Skip to main content

Juli 2021 / MARKET OUTLOOK

Globale Assetallokation: Unser Ausblick für Juli

Lesen Sie, was an den globalen Märkten heute wichtig ist

1. Marktausblick

  • Die globale Wirtschaft dürfte im zweiten Halbjahr weiter kräftig wachsen, jedoch gegenüber dem ersten Halbjahr etwas an Fahrt verlieren, da die geld- und fiskalpolitische Stützung zurückgefahren wird.
  • Die längerfristigen Zinsen dürften steigen, wenn sich das Wachstum abschwächt, die Inflation von den jüngsten Höchstständen wieder zurückgeht und der Zeitpunkt näher rückt, zu dem die US-Notenbank ihre Assetkäufe beendet. Zugleich könnten die kurzfristigen Zinsen allmählich eine restriktivere Geldpolitik einpreisen, was eine Abflachung der Renditekurve zur Folge hätte.
  • Auch wenn die globale Geldpolitik die Märkte weiter stützt, dürfte sich der Trend hin zu einer Zinsstraffung fortsetzen, vor allem in den Schwellenländern, wo die Inflation steigt.
  • Zu den Hauptrisiken für die globalen Märkte zählen der weitere Verlauf der Corona-Pandemie, eine steigende Inflation, potenzielle Fehlentscheidungen der Zentralbanken, Steuererhöhungen, eine strengere Regulierung sowie zunehmende geopolitische Sorgen.

2. Positionierung des Portfolios

  • Wir sind weiterhin in Aktien etwas weniger stark investiert als in Anleihen und Barmitteln. Aktien bieten unseres Erachtens ein weniger attraktives Risiko-/Ertragsprofil und reagieren potenziell stärker auf eine nachlassende politische Stützung, höhere Zinsschwankungen, steigende Inflationsraten und potenzielle Steuererhöhungen.
  • Bei Aktien favorisieren wir nach wie vor globale Substanz-, US-Small-Caps sowie Schwellenländeraktien, gestützt auf die Erwartung, dass zyklische Unternehmen weiterhin von einem starken Wachstum und der weltweiten Wiedereröffnung der Wirtschaft profitieren.
  • An den Festzinsmärkten konzentrieren wir uns auf Papiere mit einer niedrigeren Duration sowie auf die höher verzinsten und inflationssensitiveren Segmente. Folglich sind wir in Hochzinsanleihen, Lokalwährungsanleihen der Schwellenländer sowie Unternehmens- und inflationsgebundenen Staatsanleihen übergewichtet.

3. Marktthemen

Vorsicht vor einer Rückkehr zur Sparpolitik

Nach einem schleppenden Start der Impfkampagnen scheint Europa jetzt auf Erholungskurs zu gehen, mit einer Wiedereröffnung der Wirtschaft und einer Lockerung der Lockdown-Beschränkungen in verschiedenen Bereichen. Während die Europäische Zentralbank eine Verlängerung ihres 1,85 Billionen Euro schweren Wertpapierkaufprogramms in Erwägung zieht, das im kommenden März ausläuft, werden zusätzliche fiskalische Stimulierungsmaßnahmen durch den beispiellosen Wiederaufbaufonds der Europäischen Union in Höhe von bis zu 800 Milliarden Euro auf den Weg gebracht. Auch wenn die Einigung auf den Wiederaufbaufonds eine wachsende Einigkeit unter den Mitgliedsländern erkennen lässt, werden neue Grenzen gezogen, da sich die Mitglieder für eine Rückführung der Geldpolitik aussprechen, die während der Pandemie eingeführt wurde. Führende Politiker wie der italienische Premier Mario Draghi warnen indes, dass für die kommenden zehn Jahre ein Wirtschaftsaufschwung in ähnlicher Form wie nach der globalen Finanzkrise zu erwarten wäre, wenn man zu früh wieder auf eine Sparpolitik übergeht. Da Europa bereits hinter den USA und China zurückbleibt, könnte eine zu frühe Rückkehr zu einer Austeritätspolitik ein nachhaltiges Wachstum in der Region ausbremsen.

Anleger sollten die Euphorie zügeln

Gemessen am MSCI All Country World Index haben die globalen Aktienmärkte auf Dollarbasis seit Jahresbeginn fast 12 Prozent zugelegt, beflügelt durch die Hoffnung, dass das Schlimmste der Pandemie hinter uns liegt. Da jedoch die stützenden Treiber, die das globale Wirtschaftswachstum angekurbelt haben, allmählich abflauen, ist es schwer vorstellbar, dass die Aktienmärkte weiterhin in einem derart hohen Tempo zulegen. Wir erwarten daher im zweiten Halbjahr eine Verlangsamung der Kurszuwächse, eine weitere Straffung der Geldpolitik, eine Reduzierung der Fiskalhilfen und eine Anhebung der Steuern. Darüber hinaus sind die Aktienmärkte inzwischen hoch bewertet, was vor allem den niedrigen Zinsen zuzuschreiben ist. Zugleich erwarten wir steigende Einstandskosten und eine Verlangsamung des Gewinnwachstums im nächsten Jahr. Trotz dieser Trends bieten Aktien nach wie vor attraktive Potenziale, gestützt auf Nachholeffekte und ein zwar langsameres, aber weiterhin starkes Wachstum. Da die massive Stützung schnell nachlassen könnte, könnte zugleich die Volatilität steigen. Daher sollten Anleger die künftigen Renditepotenziale der Aktienmärkte etwas weniger euphorisch bewerten.

 

Eine Übersicht über die einzelnen Regionen finden Sie im vollständigen Bericht (PDF auf Englisch).

Wichtige Informationen

Dieses Dokument wurde ausschließlich zu allgemeinen Informations- und Werbezwecken erstellt. Dieses Dokument ist in keiner Weise als Beratung oder als Verpflichtung zur Beratung zu verstehen (auch nicht in Bezug auf Treuhandanlagen). Es sollte zudem nicht als primäre Grundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Interessierte Anleger sollten sich in rechtlichen, finanziellen und steuerlichen Belangen von unabhängiger Seite beraten lassen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Die T. Rowe Price-Unternehmensgruppe, zu der auch T. Rowe Price Associates, Inc. und/oder deren verbundene Gesellschaften gehören, erzielen Einnahmen mit Anlageprodukten und -dienstleistungen von T. Rowe Price. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge. Der Wert einer Anlage sowie die mit dieser erzielten Erträge können sowohl steigen als auch sinken. Es ist möglich, dass Anleger weniger zurückbekommen als den eingesetzten Betrag.

Das vorliegende Dokument stellt weder ein Angebot noch eine persönliche oder allgemeine Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in irgendeinem Land oder Hoheitsgebiet beziehungsweise zur Durchführung bestimmter Anlageaktivitäten dar. Das Dokument wurde von keiner Aufsichtsbehörde irgendeines Landes oder Hoheitsgebiets geprüft.

Die hierin geäußerten Informationen und Ansichten wurden aus oder anhand von Quellen gewonnen, die wir als zuverlässig und aktuell erachten; allerdings können wir die Richtigkeit oder Vollständigkeit nicht garantieren. Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass sich Vorhersagen, die möglicherweise getätigt werden, bewahrheiten werden. Die hierin enthaltenen Einschätzungen beziehen sich auf den jeweils angegebenen Zeitpunkt und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern; diese Einschätzungen unterscheiden sich möglicherweise von denen anderer Gesellschaften und/oder Mitarbeiter der T. Rowe Price-Unternehmensgruppe. Unter keinen Umständen dürfen das vorliegende Dokument oder Teile davon ohne Zustimmung von T. Rowe Price vervielfältigt oder weiterverbreitet werden.

Das Dokument ist nicht zum Gebrauch durch Personen in Ländern oder Hoheitsgebieten bestimmt, in denen seine Verbreitung untersagt ist oder Beschränkungen unterliegt. In bestimmten Ländern wird es nur auf spezielle Anforderung zur Verfügung gestellt.

Das Dokument ist nicht für Privatanleger bestimmt, unabhängig davon, in welchem Land oder Hoheitsgebiet diese ihren Wohnsitz haben.

Vorheriger Artikel

Juli 2021 / INVESTMENT INSIGHTS

Schwellenmarktaktien: Wie Anleger die „Dreifachprämie“ nutzen können
Nächster Artikel

Juli 2021 / INVESTMENT INSIGHTS

Mäßigere Aussichten für Aktien
202107‑1713618

März 2021 / INVESTMENT INSIGHTS

Wie können sich Anleger auf eine steigende...

Wie können sich Anleger auf eine steigende Inflation vorbereiten?

Wie können sich Anleger auf eine steigende...

Da die Inflationserwartungen steigen, erläutern wir Anlageideen, die von einem Umfeld...

Von Yoram Lustig & Michael Walsh

Von Yoram Lustig & Michael Walsh

Juni 2021 / MARKET OUTLOOK

Anlageideen für die nächsten 12 Monate

Anlageideen für die nächsten 12 Monate

Anlageideen für die nächsten 12 Monate

Wie Sie Ihr Portfolio auf die kommenden Risiken und Chancen ausrichten

Von Yoram Lustig & Michael Walsh

Von Yoram Lustig & Michael Walsh

Sie verlassen jetzt die T. Rowe Price website

T. Rowe Price ist für den Inhalt von Websites Dritter nicht verantwortlich, einschließlich der darin enthaltenen Wertentwicklungsdaten. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge.