Skip to main content

Land und Sprache

Aktuelle Auswahl

Schweiz
Kanada
USA
Australien
Hongkong
Japan
Neuseeland
Singapur
Südkorea
Österreich
Belgien
Dänemark
Estland
Finnland
Frankreich
Deutschland
Island
Irland
Italien
Lettland
Litauen
Luxemburg
Niederlande
Norwegen
Portugal
Spanien
Schweden
Schweiz
Vereinigtes Königreich

Juni 2022 / WEBINAR

Webinar: Marktausblick zur Jahresmitte 2022

Sind wir auf dem Weg zu einem neuen Anlageparadigma?

Durch die Veränderungen in der ersten Hälfte dieses Jahres ist ein ohnehin schwieriger Markt noch komplexer geworden.

Unsere Chief Investment Officers diskutieren über Schlüsselthemen, die die Märkte bewegen, und wie sie sich auf die kommenden Entwicklungen vorbereiten.

Themen sind u.a.:

  • Die Auswirkungen der Inflation
  • Aktienfundamentaldaten und flexible festverzinsliche Wertpapiere
  • Krisenbewältigung

 

Video Script

00:00:00 --> 00:00:09 Ritu
Hallo und vielen Dank, dass Sie an unserem Marktausblick zur Jahresmitte 2022 von T. Rowe Price teilnehmen, der einen Übergang zu einem neuen Paradigma markiert.

00:00:10 --> 00:00:14 Ritu
Bevor wir beginnen, möchten wir Ihnen ein paar Tipps geben, die Ihnen die Navigation beim heutigen Webinar erleichtert.

00:00:15 --> 00:00:23 Ritu
Sie können während des Webinars in das Frage- und Antwortfeld auf der linken Seite des Bildschirms Fragen eingeben. Wir bemühen uns, alle Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

00:00:24 --> 00:00:28 Ritu
Wir haben zudem eine kurze Umfrage aufgenommen, die Sie auf der linken Seite Ihres Bildschirms finden.

00:00:29 --> 00:00:35 Ritu
Die Umfrage kann auch durch Anklicken des Clipboard-Symbols am unteren Bildschirmrand aufgerufen werden. Über Ihr Feedback zur heutigen Veranstaltung würden wir uns sehr freuen.

00:00:36 --> 00:00:44 Ritu
Eine PDF-Datei mit dem Marktausblick für 2020 bis zur Jahresmitte und den heutigen Folien finden Sie in der Ressourcenliste.

00:00:45 --> 00:00:48 Ritu
Sollten während des Webinars Probleme auftreten, versuchen Sie bitte zunächst, Ihren Browser zu aktualisieren.

00:00:49 --> 00:00:57 Ritu
Wenn das Problem weiterhin besteht, klicken Sie auf das Symbol für das „Platform Success Document am unteren Rand des Bildschirms, um weitere Informationen zur Fehlerbehebung zu erhalten.

00:00:58 --> 00:01:01 Ritu
Nach diesen einleitenden Hinweisen möchten wir Sie nun herzlich willkommen heißen und auch gleich beginnen.

00:01:02 --> 00:01:07 Ritu
Die Anleger haben zwei sehr spezielle Jahre überstanden und sind mit der Hoffnung in das Jahr 2022 gegangen, dass es ein Jahr der Normalisierung werden würde ...

00:01:08 --> 00:01:15 Ritu
... mit abnehmenden Marktverwerfungen aufgrund der Pandemie und dem allmählichen Abschmelzen der historischen Stimuli.

00:01:16 --> 00:01:25 Ritu
Es wurde allgemein erwartet, dass sich das Wirtschaftswachstum trotz steigender Inflationserwartungen als robust erweist und somit das Risiko steigt, dass die Zentralbanken die Zinssätze erhöhen müssen.

00:01:26 --> 00:01:31 Ritu
Der Einmarsch Russlands in die Ukraine hat die Anleger jedoch vor neue Herausforderungen gestellt.

00:01:32 --> 00:01:37 Ritu
Abgesehen von der menschlichen Tragödie könnten die wirtschaftlichen, finanziellen und politischen Erschütterungen viele Jahre lang anhalten.

00:01:38 --> 00:01:47 Ritu
Wir befinden uns jetzt an einem Wendepunkt der Geschichte. Die Welt wird sich wahrscheinlich in einer Weise verändern, die nur schwer vorhersehbar ist. Dies erhöht die Komplexität zusätzlich.

00:01:48 --> 00:01:55 Ritu
In unserem heutigen Gespräch werden wir die wichtigsten Themen erörtern, die unserer Meinung nach die Marktentwicklung beeinflussen könnten. Und natürlich, was dies für Ihre Portfolios bedeuten könnte.

00:01:56 --> 00:02:06 Ritu
Unsere vier Hauptthemen sind: Navigieren in schwierigen Gewässern, wichtige Fundamentaldaten, flexible festverzinsliche Wertpapiere und Management geopolitischer Risiken.

00:02:07 --> 00:02:10 Ritu
Mein Name ist Ritu Vohora und ich bin Anlagespezialistin für die globalen Kapitalmärkte.

00:02:11 --> 00:02:19 Ritu
Meine Aufgabe ist es, unseren Kunden einen umfassenden Überblick über die Einschätzung unserer Multi-Asset-, Aktien- und Rentenanleger bei T. Rowe Price zu geben.

00:02:20 --> 00:02:24 Ritu
Ich freue mich, dass ich heute von drei fantastischen Referenten unterstützt werde, und es ist großartig, dass wir dies persönlich tun können.

00:02:25 --> 00:02:31 Ritu
Bei mir im Studio ist heute Justin Thomson, der Leiter des Bereichs International Equity und Chief Investment Officer.

00:02:32 --> 00:02:38 Ritu
Er besitzt 30 Jahre Erfahrung im Anlagebusiness, davon 23 Jahre bei T. Rowe Price. Willkommen Justin [vielen Dank]!

00:02:39 --> 00:02:42 Ritu
Darüber hinaus begrüßen wir Arif Husain, Leiter des Bereichs International Fixed Income und CIO.

00:02:43 --> 00:02:52 Ritu
Er ist außerdem der leitende Portfoliomanager für die Dynamic Global Bond Strategy und Co-Portfoliomanager für die International Bond und Global Aggregate Bond Strategies.

00:02:53 --> 00:02:54 Ritu
Willkommen Arif [vielen Dank]!

00:02:55 --> 00:03:00 Ritu
Und zugeschaltet aus Baltimore ist Sébastian Page, Leiter des Bereichs Global Multi-Asset und CIO.

00:03:01 --> 00:03:04 Ritu
Sebastian ist zudem Autor des Buches "Beyond Diversification“, das sich mit der Vermögensallokation befasst.

00:03:05 --> 00:03:10 Ritu
Das Buch ist jetzt auch als Hörbuch erhältlich und wurde kürzlich ins Japanische übersetzt - ein Traum für jeden Verleger.

00:03:11 --> 00:03:16 Ritu
Herzlichen Glückwunsch, Sébastian, und vielen Dank an Sie alle, dass Sie heute bei uns sind.

00:03:17 --> 00:03:19 Ritu
Beginnen wir also mit unserem ersten Thema.

00:03:20 --> 00:03:30 Ritu
Die Pandemie hat wirtschaftliche Narben in Form von unterbrochenen Lieferketten und veränderten Arbeitsmarkt hinterlassen und den stärksten Inflationsdruck seit Jahrzehnten ausgelöst.

00:03:31 --> 00:03:37 Ritu
Der Krieg in der Ukraine und die Lockdowns in China haben diesen Druck weiter verschärft. Unterdessen haben die großen Zentralbanken einen schärferen Kurs eingeschlagen.

00:03:38 --> 00:03:45 Ritu
Dieser zunehmende Gegenwind nährt die Sorge vor einer drohenden Rezession. Das derzeitige Marktumfeld ist sicherlich mit keinem anderen vergleichbar.

00:03:46 --> 00:03:47 Ritu
Arif, lassen Sie uns mit Ihnen beginnen.

00:03:48 --> 00:03:50 Ritu
Meiner Meinung nach ist die Inflation heute wohl die größte Herausforderung für Anleger.

00:03:51 --> 00:03:57 Ritu
Sie ist breiter und anhaltender als von vielen erwartet, und die Zentralbanken müssen nun eine Gratwanderung wagen.

00:03:58 --> 00:04:03 Ritu
Wohin geht Ihrer Meinung nach die Reise bei der Inflation und wie wird die Politik wahrscheinlich reagieren?

00:04:04 --> 00:04:07 Arif
Danke, Ritu. Ich denke, die Inflation ist das eigentliche.

00:04:08 --> 00:04:16 Arif
Ich denke, ich sollte gleich zu Beginn sagen, dass belastbare Anhaltspunkte in Bezug auf die Entwicklung der Inflation sehr schwer zu identifizieren sind.

00:04:17 --> 00:04:26 Arif
Wir brauchen belastbare Hinweise dafür, dass sich die Inflation wieder dem Zielwert nähert. Die Kriterien hierfür sind hoch angesetzt!

00:04:27 --> 00:04:31 Arif
Ich bin der Meinung, dass die Karten auf den Tisch gelegt werden müssen, angefangen mit ... Ich glaube nicht, dass es im Moment stichhaltige Belege gibt.

00:04:32 --> 00:04:36 Arif
Wir sehen anekdotische Evidenzen, wir reden ... wir hören verschiedene Dinge aus dem Wohnungsmarkt.

00:04:37 --> 00:04:45 Arif
Wir registrieren verschiedene CEOs, die von Kürzungen, Einstellungsstopps usw. sprechen, aber ich glaube nicht, dass dies ausreichende Informationen sind.

00:04:46 --> 00:04:56 Arif
Sie haben gefragt, ob die Inflation ein breites Problem ist. Sie ist sehr hartnäckig. Und ich denke, wir sprechen hier über ein sehr komplexes Thema.

00:04:57 --> 00:05:02 Arif
Wir haben es nämlich mit einer Nachfrage- und einer Angebotsinflation zu tun.

00:05:03 --> 00:05:10 Arif
Ich denke, wir haben eine zyklische Inflation. Wir haben eine strukturelle Inflation. Wir eine lokale und eine globale Inflation.

00:05:11 --> 00:05:15 Arif
Und diese globale Inflation ist mit einer ordentlichen Portion Geopolitik verbunden.

00:05:16 --> 00:05:18 Arif
Was bedeutet all das für die Zentralbanken?

00:05:19 --> 00:05:28 Arif
Nun, die meisten Zentralbanken haben ja Inflationsziele. Ich habe wirklich gehofft, dass diese erreicht würden. Und dass wir sehen, dass die Inflation zurückgeht.

00:05:29 --> 00:05:40 Arif
Sie könnten eine Pause einlegen, um die verzögerten Auswirkungen der Geldpolitik abzuwarten. Aber ich denke, das Entscheidende ist, dass die Zinsen steigen werden ...

00:05:41 --> 00:05:50 Arif
...und sie steigen wahrscheinlich deutlich höher, als man erhofft hatte. Also, schnallen Sie sich an, es wird vermutlich eine holprige Fahrt.

00:05:51 --> 00:05:54 Ritu
Ok. Vielen Dank. Sebastian, nun möchten wir zu Ihnen kommen.

00:05:55 --> 00:06:01 Sebastien
Eine wichtige Frage für die Anleger ist, ob die von Arif angesprochene Inflation und der Schock darüber eine Rezession auslösen könnten. Wie denken Sie darüber?

00:06:02 --> 00:06:08 Sebastien
Ich denke, die Wahrscheinlichkeit, dass wir noch vor Ende 2023 in eine Rezession geraten, ist ziemlich hoch.

00:06:09 --> 00:06:20 Sebastien
Unsere Wirtschaftsexperten gehen davon aus, dass es in den USA bis zu 50% und in Europa bis zu 70% sein könnten. Ritu, ich zitiere aber anonyme Ökonomen, nicht unsere eigenen, die mir vor kurzem gesagt haben ...

00:06:21 --> 00:06:30 Sebastien
... wir, die Community der Wirtschaftsfachleute, haben keine Ahnung; wir wurden nach Zahlen gefragt, und wir liefern diese Zahlen. Es steckt nicht viel Wissenschaft dahinter.

00:06:33 --> 00:06:46 Sebastien
Betrachten wir ein Diagramm, das uns zeigt, was die Märkte einpreisen. Dieses Diagramm zeigt die Inflations-Break-Evens, die eine grobe Schätzung dessen darstellen, was die Märkte für die Gesamtinflation in den nächsten fünf Jahren in den USA erwarten.

00:06:47 --> 00:06:48 Sebastien
Wie sich zeigt, liegt diese Erwartung im Moment bei etwa 3%.

00:06:49 --> 00:07:00 Sebastien
All diese Zinsschritte sind bereits eingepreist, aber wir gehen davon aus, dass wir das flexible Ziel von 2% in den nächsten fünf Jahren immer noch um 1% pro Jahr überschreiten werden.

00:07:01 --> 00:07:08 Sebastien
Ich weiß daher nicht, wie Asset Allocators damit umgehen sollten. Ich schließe mich dem an, was Arif gesagt hat, möchte allerdings auf Folgendes hinweisen.

00:07:09 --> 00:07:13 Sebastien
Es gibt drei große Herausforderungen: Inflation, Inflation und Inflation.

00:07:14 --> 00:07:20 Sebastien
Ich sage das mit einem Augenzwinkern: Wir haben einen Krieg, die Mutter aller Staus in der Lieferkette.

00:07:21 --> 00:07:25 Sebastien
Chinas Wachstum hat sich verlangsamt und leidet unter den Lockdowns, die Politik der Fed und der Rückgang von Liquidität.

00:07:26 --> 00:07:33 Sebastien
Wir müssen uns um all diese Dinge Sorgen machen, aber ich glaube, dass die Inflation der größte Unsicherheitsfaktor ist, der all diese Risiken beeinflusst.

00:07:34 --> 00:07:42 Sebastien
Es ist ein Übergangsmechanismus zwischen den wichtigsten geopolitischen Risiken und ihren Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Finanzmärkte.

00:07:43 --> 00:07:49 Sebastien
Lassen Sie mich an drei Beispielen zeigen, wie die Inflation als Übergangsmechanismus für geopolitische Risiken wirkt.

00:07:50 --> 00:07:59 Sebastien
Erstens: Höhere Kraftstoff- und Lebensmittelpreise wirken wie eine Steuer für den Verbraucher, und der Verbraucher ist der Wachstumsmotor der Weltwirtschaft.

00:08:00 --> 00:08:08 Sebastien
Zweitens könnte die Inflation die Fed dazu zwingen, die Zinssätze allzu aggressiv anzuheben. Ein solches Szenario wird derzeit allgemein diskutiert, wie Arif bereits erwähnte.

00:08:09 --> 00:08:20 Sebastien
Und drittens führt die Inflation zu Lohnzuwächsen - das sehen wir in den Daten - sowie generell zu höheren Faktorkosten, was die Gewinnspannen der Unternehmen auffrisst und letztlich das Ertragswachstum gefährdet.

00:08:21 --> 00:08:32 Sebastien
Dies sind also die drei Arten, wie die Inflation einen Wachstumsschock auslösen kann. Und das ist im Moment die große Frage: Wird die Inflation einen realen Wachstumsschock, eine Rezession oder gar eine schwere Rezession auslösen?

00:08:33 --> 00:08:40 Sebastien
Die Lebensmittel- und Kraftstoffpreise belasten den Verbraucher. Die Inflation zwingt die Fed dazu, die Kapitalkosten zu erhöhen ...

00:08:41 --> 00:08:47 Sebastien
... was zu einer Verringerung der Investitionen und höheren Faktorkosten führt, insbesondere zu einem Lohnanstieg, der die Gewinnspannen der Unternehmen auffrisst.

00:08:48 --> 00:08:56 Sebastien
Aber das ist noch nicht alles. Ich würde sagen, dass es in unserem Ausschuss für Asset Allocation keinen Konsens darüber gibt, ob wir den Höhepunkt der Inflation erreicht haben.

00:08:57 --> 00:08:59 Sebastien
Arif und Justin sind Mitglieder des Ausschusses, und Sie werden heute von ihnen hören.

00:09:00 --> 00:09:06 Sebastien
Aber selbst, wenn wir den Höhepunkt der Inflation erreicht haben, was ist, wenn wir auf dem Weg nach unten in einem Bereich von 4 bis 5% landen?

00:09:07 --> 00:09:09 Sebastien
Wie sehr hält die Fed an ihrem 2%-Ziel fest?

00:09:10 --> 00:09:20 Sebastien
Wir haben in unserem Ausschuss für Asset Allocation über Versorgungsunterbrechungen diskutiert. Der New York Fed Index für den Druck auf Lieferketten.

00:09:21 --> 00:09:26 Sebastien
Dieser Index bewegt sich immer noch nahe am Allzeithoch. Er liegt drei Standardabweichungen über seinem langfristigen Durchschnitt.

00:09:27 --> 00:09:38 Sebastien
Ich denke, dass der Stau in der Lieferkette, all die Rückstände, die Rückstaus, noch wichtiger sind als die Fed. Ich habe es bereits erwähnt: Es gibt durchaus Wichtigeres als die Fed!

00:09:39 --> 00:09:48 Sebastien
Einer unserer Senior Investors war kürzlich im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten unterwegs und sah einen großen Parkplatz voller nagelneuer Ford Broncos.

00:09:49 --> 00:09:57 Sebastien
Das sind beliebte Autos in den USA, und er hat dann gegoogelt, warum diese Autos alle dort stehen und nicht auf dem Markt sind?

00:09:58 --> 00:10:01 Sebastien
Und die Antwort lautete: Es fehlt ein Chip, ein Bauteil.

00:10:02 --> 00:10:14 Sebastien
Es stellt sich also die Frage, ob dieses aufgestaute Warenangebot, sobald es freigesetzt wird, zu einem Preisrückgang führen wird und ob die Wiederherstellung der Lieferketten einen Teil der Aufgaben der Fed übernehmen kann.

00:10:15 --> 00:10:20 Sebastien
Das ist eine überaus wichtige Frage. Wie sehr wird die Wiederherstellung der Lieferketten der Fed helfen?

00:10:21 --> 00:10:27 Sebastien
Vielleicht, möglicherweise ... und was wird die Freisetzung des aufgestauten Angebots für die Unternehmensgewinne bedeuten, wenn die Stückpreise sinken?

00:10:28 --> 00:10:36 Sebastien
Es ist also eine lange Antwort, Ritu, aber um es kurz zu machen: Der Ausschuss für Asset Allocation scheint zu der Ansicht zu neigen, dass die Freisetzung des aufgestauten Angebots ...

00:10:37 --> 00:10:45 Sebastien
Und davon gibt es eine ganze Menge ... Lagerbestände im Einzelhandel, Wohnungsbau, Fahrzeuge, Rohstoffe, Arbeitskräfte, Halbleiter, dürfte dazu beitragen, die Inflation zu senken.

00:10:46 --> 00:10:53 Sebastien
Die Frage ist nur wann? Wenn dies früh genug geschieht, muss die Fed die Nachfrage vielleicht nicht abwürgen.

00:10:54 --> 00:10:59 Ritu
Sehr schön. Danke, Sebastian, das waren interessante Einblicke. Und Justin, wenn ich Dich jetzt in das Gespräch einbeziehen dürfte ...

00:11:00 --> 00:11:07 Ritu
Wir haben über den kurzfristigen Gegenwind gesprochen, aber glauben Sie, dass wir heute vor einem umfassenderen strukturellen Wandel in der Welt stehen? Und wie denken Sie über die Märkte?

00:11:08 --> 00:11:13 Justin
Nun, ich glaube, der Spoiler-Alarm steckt im Titel dieses Webinars: Der Übergang zu einem neuen Paradigma.

00:11:14 --> 00:11:20 Justin
Wenn wir also über die Art der Märkte nachdenken, die wir seit der globalen Finanzkrise hatten ...

00:11:21 --> 00:11:30 Justin
Es gab ein Minimum an Wachstum, ein Minimum an Rendite, ein Minimum an Volatilität und ein Maximum an Liquidität.

00:11:31 --> 00:11:40 Justin
Und wenn man das als Umfeld betrachtet, dann gab es für Risikoanlagen im Allgemeinen und für Investitionen in Wachstumsaktien im Besonderen fantastische Möglichkeiten.

00:11:41 --> 00:11:52 Justin
Und Sie erwähnten Verzerrungen; während der Corona-Krise erlebten wir, wie die Digitalisierung vorankam ... und wir erlebten einige Veränderungen im Verbraucherverhalten

00:11:53 --> 00:12:01 Justin
Und das führte zu einer Reihe von Verzerrungen auf den Märkten, die bereits im Gange waren, bevor wir in diese inflationäre Phase gerieten.

00:12:02 --> 00:12:14 Justin
Und wir erlebten eine Spekulation in den Bereichen Technologie, in Wachstumswerten im weiteren Sinne, in Kryptowährungen, in einigen aufgeblähten Bereichen des Marktes.

00:12:15 --> 00:12:24 Justin
Und die Bewertungen wurden ein wenig spekulativ. Das erinnert mich an das Zitat von Sir John Templeton -

00:12:25 --> 00:12:32 Justin
- dieses Mal ist es anders, sind die drei gefährlichsten Wörter im Anlagebereich. Und ich denke, dass dies auch dieses Mal der Fall sein wird.

00:12:33 --> 00:12:40 Justin
Wir befinden uns in einem Übergang zu einem anderen Markttyp. Und diese Bewertungen, die wir gesehen haben, sind vielleicht nicht nachhaltig.

00:12:41 --> 00:12:50 Justin
Spulen wir vor bis heute. Es sieht so aus, als würden wir in eine Phase mit höherer Inflation, höheren Zinsen und potenziell hoher Volatilität eintreten.

00:12:51 --> 00:13:01 Justin
Im Mai lag die effektive Volatilität des S&P bei 35% und damit auf einem der höchsten Niveaus aller Zeiten - es war ein sehr volatiler Monat.

00:13:02 --> 00:13:09 Justin
Aber wie sowohl Arif als auch Sébastian gesagt haben, kommt es auf die Inflation an ... Meine Meinung zur Inflation ist folgende.

00:13:10 --> 00:13:17 Justin
Ich meine, es hängt sehr stark davon ab, wo wir bei der Inflation landen. Wie sich die Märkte von hier aus entwickeln.

00:13:18 --> 00:13:28 Justin
Wenn sich die Inflation bei etwa 3% einpendelt, denke ich, dass es es OK ist; wenn sie zwischen 3 und 4% liegt, halte ich es für etwas problematischer.

00:13:29 --> 00:13:39 Justin
Wenn sie über 4% liegt, befinden wir in einer Volcker-Phase, und ich werde in diesem Webinar noch ein wenig über die siebziger Jahre und Volcker sprechen. Aber ich denke, es ist absolut entscheidend, wohin die Reise bei der Inflation geht.

00:13:40 --> 00:13:48 Justin
Asset Allocation? Wir favorisieren bei den festverzinslichen Wertpapieren werthaltige Papiere gegenüber Wachstumstiteln.

00:13:49 --> 00:13:53 Justin
Wir hatten kurze eine Duration, auch wenn wir diese ein wenig reduziert haben.

00:13:54 --> 00:14:03 Justin
Wir haben bei Real Assets zugelegt und internationale Aktien übergewichtet. Darauf werden wir noch zurückkommen.

00:14:04 --> 00:14:12 Justin
Aber um auf die Frage zurückzukommen: Eine Verschiebung der Marktführerschaft scheint im Gange zu sein, und wie wir aus der Geschichte wissen, dauern die Zyklen in der Regel sehr lange.

00:14:13 --> 00:14:16 Ritu
Sehr schön. Vielen Dank, Justin. Wir werden einige der Punkte aufgreifen, die Sie vorhin angesprochen haben...

00:14:17 --> 00:14:25 Ritu
Erinnern Sie sich, vor dem Hintergrund unseres jetzigen Gesprächs, an eine ähnliche Zeit wie die heutige während Ihrer langen Laufbahn als Investoren?

00:14:26 --> 00:14:33 Ritu
Und welche Lehren haben Sie daraus gezogen, die Sie unseren Zuschauern heute vielleicht mit auf den Weg geben können? Welche Instrumente gibt es, um in der derzeitigen Volatilität bestehen zu können?

00:14:34 --> 00:14:35 Ritu
Arif, vielleicht wollen Sie beginnen?

00:14:36 --> 00:14:47 Arif
Ich denke, wir befinden uns in einem neuen Paradigma. Werfen Sie Ihr Regelbuch weg ... zumindest die Regeln, die in den letzten zehn Jahren nach der globalen Finanzkrise im Rahmen der Great Moderation festgelegt wurden.

00:14:48 --> 00:14:53 Arif
Ich denke, dieses Regelwerk wird Ihnen in den nächsten 10 Jahren möglicherweise nicht mehr helfen.

00:14:54 --> 00:15:00 Arif
Vielleicht sollte man sich die Frage stellen, welche Anlageklasse im letzten Jahrzehnt gestiegen ist?

00:15:01 --> 00:15:07 Arif
Welche Anlageklasse ist aufgrund der quantitativen Lockerung, die während der Great Moderation in die Märkte geflossen ist, gestiegen?

00:15:08 --> 00:15:13 Arif
Und wenn Sie über diese Frage nachdenken, werden Sie schnell zu der Erkenntnis gelangen, dass alles nach oben gelaufen ist.

00:15:14 --> 00:15:21 Arif
Egal ob Aktien, Anleihen, Kredite oder Bitcoin, alles ist gestiegen, mit Ausnahme der Volatilität.

00:15:22 --> 00:15:27 Arif
Wir befinden uns also jetzt in einer Phase der quantitativen Straffung. Ich denke, man sollte sein Playbook wegwerfen.

00:15:28 --> 00:15:36 Arif
Aber stellen Sie sich die Gegenbewegung vor ... stellen Sie sich vor, dass die Flut hereinkam und alle Boote anhob, und jetzt geht die Flut zurück.

00:15:37 --> 00:15:46 Arif
Gewonnene Erkenntnisse? Sie wissen schon, Erfahrung? Für mich ist die beste Lektion, die ich weitergeben kann, sich so breit wie möglich aufzustellen.

00:15:47 --> 00:15:54 Arif
Schauen Sie nicht nur auf historische Entwicklungen, sondern erweitern Sie Ihr Blickfeld. Die Fed ist nicht die einzige Zentralbank, die mit Inflation zu tun hat.

00:15:55 --> 00:15:58 Arif
Tatsächlich sind viele andere Zentralbanken diesem Thema voraus, weit voraus.

00:15:59 --> 00:16:06 Arif
Betrachten wir also, wie sich diese Zentralbanken verhalten haben und sich dies auf die Märkte für Fed-Anleihen,

00:16:07 --> 00:16:11 Arif
und die Aktienmärkte ausgewirkt haben und wie stark sie sich auf die derzeitigen Inflationsraten auswirken.

00:16:12 --> 00:16:16 Ritu
Ok. Vielen Dank, Arif. Sebastian, wie sehen Sie das?

00:16:17 --> 00:16:27 Sebastien
Ich glaube nicht, dass es in der Geschichte viele ähnliche Phasen gibt. Angesichts der Corona-Krise und der 25 Billionen an Liquiditätsspritzen stimme ich Arif zu.

00:16:28 --> 00:16:39 Sebastien
Zum zweiten Teil der Frage, Ritu, wenn Sie mich auffordern würden, so viel Investitionsweisheit wie möglich für das aktuelle Umfeld in einen Glückskeks zu packen, würde ich dies schreiben:

00:16:40 --> 00:16:48 Sebastien
Ich würde schreiben: bleiben Sie investiert, bleiben Sie diversifiziert. Das klingt banal, ist aber in der heutigen Zeit wichtiger denn je.

00:16:49 --> 00:16:53 Sebastien
Darüber hinaus ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihre Risikobereitschaft kennen. 

00:16:54: --> 00:17:00 Sebastien
Ihre Risikobereitschaft wird in normalen Zeiten nicht ausgereizt. Ihre Risikobereitschaft lernen Sie bei Systemwechseln sehr genau kennen.

00:17:01 --> 00:17:06 Sebastien
Ich erkläre das in meinem Buch, aber bei Systemwechseln werden Vermögen gemacht und verloren.

00:17:07 --> 00:17:15 Sebastien
Wir befinden uns in einem Systemwechsel, von niedrigem Wachstum, niedriger Inflation und niedrigen Zinsen zu etwas ganz anderem.

00:17:16 --> 00:17:24 Sebastien
Das [unklar; Anm. d. Übers.] der Fed ist entweder weg oder tief aus dem Geld; das Wachstum mag sich normalisieren, aber das Inflationsrisiko hat uns einen heftigen Schlag versetzt.

00:17:25 --> 00:17:31 Sebastien
Taktisch haben wir uns zu Beginn des Jahres auf steigende Zinsen und fallende Aktien eingestellt, aber ich wünschte, wir hätten uns defensiver positioniert.

00:17:32 --> 00:17:36 Sebastien
Sehen Sie, für mich sind Inflationsrisiko und Zinsrisiko nie das gleiche.

00:17:37 --> 00:17:41 Ritu
Vielen Dank, Sébastian. Justin, kommen wir jetzt zu Ihnen.

00:17:42 --> 00:17:47 Justin
Nun, ein Sprichwort besagt, dass sich die Geschichte nicht wiederholt, aber sie reimt sich.00:17:48 --> 00:17:54 Justin
Und vielleicht liegt es daran, dass ich meinen beiden Co-Moderatoren hier einige Jahre zugute halte.

00:17:55 --> 00:18:07 Justin
Ich sehe, dass manche Dinge auf dem Markt quasi einen Reim ergeben, und die Phase, in der wir uns derzeit befinden, fühlt sich an wie 2001/2002, als wir aus dem Dot.com-Zeitalter kamen.

00:18:08 --> 00:18:20 Justin
Es gab eine Abkehr von Geschäftsmodellen, die sich für die Bewertung auf zukünftiges Wachstum und den Endwert (Terminal Value) stützten.

00:18:21 --> 00:18:28 Justin
Als Optionen Teil des Geschäftsmodells waren.

00:18:29 --> 00:18:33 Justin
Ich denke, dass diese Art von Geschäftsmodellen, so wie sie damals waren, in Zukunft immer mehr in Frage gestellt werden.

00:18:34 --> 00:18:46 Justin
Und ich denke, die wichtigste Erkenntnis daraus ist, dass die Fundamentaldaten wichtig sind, dass Bewertungen wichtig sind und auch angemessene ökonomische Maßstäbe für Bewertungen, der Cashflow ...

00:18:47 --> 00:18:53 Justin
Das EBITDA war schon zu Dot.com-Zeiten ein beliebter Bewertungsmaßstab, und er ist auch jetzt wieder beliebt.

00:18:54 --> 00:19:04 Justin
Ich bin der Meinung, dass Maßnahmen, die die wirtschaftliche Realität nicht genau widerspiegeln, nicht funktionieren werden. Daher sind Bewertungen und Fundamentaldaten wichtig.

00:19:05 --> 00:19:10 Justin
Und ich denke, dass dies eine schmerzhafte Lektion ist, die wir gerade lernen.

00:19:11 --> 00:19:24 Justin
Und wenn man sich das Jahr 2021 ansieht und einige der Börsengänge, die in diesem Zeitraum stattfanden,

wenn man einen Index für diese Performances betrachtet, den S&P, so ist der IPO-Index um 48% gesunken. Ganze 48%!

00:19:25 --> 00:19:33 Justin
Es wird wie damals kräftige Gegenbewegungen geben, aber generell denke ich, dass Bewertungen derzeit ein ziemlich schwieriges Unterfangen ist.

00:19:34 --> 00:19:41 Justin
Ich denke, dass steigende Zinssätze und Bewertungen nicht leicht vereinbar sind.

00:19:42 --> 00:19:49 Justin
Ich habe in den siebziger Jahren nicht investiert, aber einer der Vorteile, wenn man das erlebt, was wir im Moment erleben, ist, dass man die Geschichte besser verstehen kann.

00:19:50 --> 00:19:57 Justin
Und es fühlt sich ein wenig an wie in den frühen siebziger Jahren, als die Inflation bereits in den sechziger Jahren anstieg.

00:19:58 --> 00:20:09 Justin
Und dann hatten wir 1973 einen Angebotsschock. Das war die erste Ölkrise, und der Preis für ein Barrel Öl vervierfachte sich über Nacht von, ich glaube, von 2 auf 8 Dollar.

00:20:10 --> 00:20:15 Justin
Und das führte zu einer Periode anhaltend hoher Inflation.

00:20:16 --> 00:20:23 Justin
Daraus entwickelte sich auch ein sehr konzentrierter Markt, der damals Nifty 50 genannt wurde.

00:20:24 --> 00:20:27 Justin
Genauso wie wir in den letzten Jahren sehr konzentrierte Aktienmärkte hatten.

00:20:28 --> 00:20:33 Justin
Ich denke, es gibt einige bemerkenswerte Unterschiede, die mich hoffen lassen.

00:20:34 --> 00:20:43 Justin
Ich denke, dass unser Verständnis von Inflation, den Ursachen von Inflation und der Beseitigung von Inflation sehr viel differenzierter ist.

00:20:44 --> 00:20:45 Justin
Heute mehr als damals.

00:20:46 --> 00:20:50 Justin
Und in den siebziger Jahren wurden eine Reihe von politischen Fehlern gemacht.

00:20:51 --> 00:21:02 Justin
Aber wie ich schon sagte, wenn sich die Inflation bei 4% oder darüber einpendelt, befinden wir uns in einer Volcker-Phase. Volcker übernahm 1979 den Vorsitz der Fed. Er war entschlossen, die Inflation unter Kontrolle zu halten.

00:21:03 --> 00:21:15 Justin
Er hat die Zinssätze erhöht. Er griff hart durch und sorgte für eine ziemlich schwere Rezession, die 18 Monate lang bis 1983 andauerte.

00:21:16 --> 00:21:18 Justin
Ich denke, das sind relevante Perioden in der Geschichte, Ritu.

00:21:40 --> 00:21:46 Ritu
Ich danke Ihnen, Justin, für diese Einschätzungen. Und wie Sie ausführten, können wir einige Parallelen ziehen zu dem heutigen Umfeld, das generell aber ziemlich einmalig ist.

00:21:47 --> 00:21:50 Ritu
Und ich denke, wie Sie alle dargelegt haben, dass die Inflation das Hauptrisiko darstellt.

 

[UNTERBRECHUNG]

00:22:08 --> 00:22:15 Ritu
Vielen Dank, Justin, für diese Ausführungen, und wie Sie gesagt haben, können wir zwar einige Parallelen ziehen, aber das heutige Umfeld ist generell ziemlich einmalig.

00:22:16 --> 00:22:26 Ritu
Ich denke, was ich heute von Ihnen allen mitnehme, ist, dass die Inflation das Hauptrisiko bleibt und auch in den kommenden Monaten das Risiko sein wird, mit dem sich die Anleger auseinandersetzen müssen, wenn wir von hier aus in die Zukunft blicken.

00:22:27 --> 00:22:28 Ritu
Kommen wir nun zu unserem nächsten Thema. Fundamentaldaten sind wichtig.

00:22:29 --> 00:22:34 Ritu
Obwohl die Aktienkurse stark gefallen sind, blieb das Gewinnwachstum in diesem Jahr stabil.

00:22:35 --> 00:22:39 Ritu
Diese Entwicklung dürfte sich jedoch in der zweiten Jahreshälfte aufgrund des nachlassenden Wirtschaftswachstums verlangsamen.

00:22:40 --> 00:22:49 Ritu
Unternehmen, die von der Preissetzungsmacht in einem inflationären Umfeld mit eingeschränktem Angebot profitiert haben, könnten vor Problemen stehen, wenn sie nicht mehr in der Lage sind, Preiserhöhungen an die Verbraucher weiterzugeben.

00:22:50 --> 00:22:55 Ritu
In der Zwischenzeit bedeuten höhere Zinsen, dass die Bewertungen eine größere Rolle spielen als in den letzten Jahren.

00:22:56 --> 00:22:57 Ritu
Sébastian, kommen wir jetzt zu Ihnen.

00:22:58 --> 00:23:03 Sebastien
Der Ausschuss für Asset Allocation begann das Jahr mit einer vorsichtigeren Haltung und einer leichten Untergewichtung von Aktien.

00:23:04 --> 00:23:11 Sebastien
Die realen Zinssätze in den USA haben sich seither stark verändert, und obwohl die Bewertungen angemessener erscheinen, werden die Margen wahrscheinlich weiter sinken.

00:23:12 --> 00:23:15 Sebastien
Sind Sie geneigt, bei Kursausschlägen nach unten zu kaufen? Und wo sehen Sie taktische Möglichkeiten?

00:23:16 --> 00:23:27 Sebastien
Das ist eine gute Frage. Justin hat bereits erwähnt, dass wir in unseren Asset-Allocation-Portfolios kürzlich Anleihen gekauft haben, um wieder ein neutrales Verhältnis bei Anleihen oder zum Duration-Risiko herzustellen ...

00:23:28 --> 00:23:31 Sebastien
Wir bleiben jedoch bei einer leichten Untergewichtung von Aktien. Das ist für uns ungewöhnlich.

00:23:32 --> 00:23:41 Sebastien
Wir lehnen uns gerne gegen den Wind, und während des Ausverkaufs in der Corona-Krise habe ich beispielsweise einen Artikel darüber veröffentlicht, wie man in der Finanzkrise bei Kursrücksetzern einsteigt.

00:23:42 --> 00:23:50 Sebastien
Ich habe mir alle Verkaufstrends in der Geschichte angesehen, für die ich Daten hatte, und gezeigt, dass man auf 12-Monats-Basis Geld verdienen kann.

00:23:51 --> 00:23:55 Sebastien
Selbst wenn man den absoluten Tief- bzw. Höchststand um einen Monat verpasst.

00:23:56 --> 00:24:08 Sebastien
Wenn man also einen Monat zu früh oder zu spät dran ist, oder sogar um 10%, 20% auf beiden Seiten, dann muss man nicht den Tiefpunkt in einer Krise abpassen, um auf 12-Monats-Basis Geld zu verdienen.

00:24:09 --> 00:24:18 Sebastien
Aber im Moment bleiben wir abwartend, wir sind fast neutral mit einer leichten Untergewichtung bei Aktien. Aufgrund des Zinsschocks wurde das Kurs-Gewinn-Verhältnis neu bewertet.

00:24:19 --> 00:24:29 Sebastien
Jeder fragt sich, ob das nächste Problem das G im KGV sein wird, also die Gewinnkomponente, die bisher erstaunlich stark geblieben ist.

00:24:32 --> 00:24:33 Ritu
Sehr schön. Vielen Dank, Sébastian.

00:24:34 --> 00:24:41 Ritu
Kommen wir nun zu Ihnen, Justin. Sie haben in Ihren einleitenden Bemerkungen von der Dominanz der Technologie und insbesondere der USA gesprochen.

00:24:42 --> 00:24:47 Justin
Wir sehen jetzt, dass Corona vieles davon beschleunigt hat, indem es, so denke ich, einen Teil des zukünftigen Wachstums vorgezogen hat...

00:24:48 --> 00:24:51 Justin
Im vergangenen Jahr haben wir jedoch erhebliche Marktschwankungen erlebt.

00:24:52 --> 00:24:55 Justin
Glauben Sie, dass ir Veränderungen in der Marktführerschaft erleben? Und, was noch wichtiger ist, kann dies Bestand haben?

00:24:56 --> 00:25:10 Justin
Sie haben völlig Recht. Ich meine, einiges von dem, was wir während der Corona-Krise erlebt haben, hat das Wachstum angekurbelt. Digitalisierungstrends und verschiedene Technologien weisen nun einige sehr hohe Wachstumszahlen auf.

00:25:11 --> 00:25:16 Justin
Der Gewinn wird also weniger steil ansteigen als es bisher der Fall war.

00:25:17 --> 00:25:31 Justin
Wir müssen dies in einen historischen Kontext stellen; seit der globalen Finanzkrise leben wir in einer Welt mit hohen Bewertungen, niedrigen Zinsen, Investitionen in Wachstumsaktien, Technologie ...

00:25:32 --> 00:25:25:38 Justin
und die Vormachtstellung von US-Aktien haben alle zu diesem Effekt beigetragen.

00:25:39 --> 00:25:49 Justin
Nur um das ein wenig zu relativieren: Wir haben auch eine Zeit erlebt, eine außergewöhnliche

Zeit, in der wir diese Mega-Cap-Unternehmen hatten, die mit außergewöhnlicher Geschwindigkeit wuchsen.

00:25:50 --> 00:25:56 Justin
Und das war eine sehr ungewöhnliche Zeit in der Geschichte. Zukünftig wird es schwieriger werden.

00:25:57 --> 00:26:01 Justin
Die Ertragslage wird schwieriger werden, die Kostenbasis steigt.

00:26:02 --> 00:26:14 Justin
Und die Toleranz gegenüber verlustbringenden Unternehmen wird, wie wir bereits erörtert haben, wird dazu führen, dass Technologieinvestitionen
etwas schwieriger werden. Also ja, ich glaube, dass der Bereich Technologie problematischer wird.

00:26:15 --> 00:26:26 Justin
Und Technologie ist natürlich auch ein Synonym für US-Aktien. Bei den internationalen Aktien geht es dagegen eher um Rohstoffe.

00:26:27 --> 00:26:36 Justin
Es geht eher um Finanzwerte, und diese Sektoren schneiden in Zeiten höherer oder steigender Zinsen tendenziell besser ab.

00:26:37 --> 00:26:47 Justin
Das spricht also für eine Periode, in der internationale Aktien überdurchschnittlich gut performen, und es ist die Zeit, internationale Aktien zu favorisieren.

00:26:48 --> 00:26:57 Justin
Diese Prognose habe ich schon vor einiger Zeit abgegeben. Und in 48 aufeinander folgenden Quartalen haben die USA besser abgeschnitten als die internationalen Märkte.

00:26:58 --> 00:27:03 Justin
So ist es. Das ist ein Zyklus, der alle Zyklen übertrifft. Es ist ein sehr langer Zyklus gewesen.

00:27:04 --> 00:27:11 Justin
Bewertungen sind wichtig, wie wir bereits festgestellt haben. Hohe Bewertungen sind in Zeiten steigender Zinsen eine Hypothek.

00:27:12 --> 00:27:16 Justin
Und natürlich sind US-Aktien teurer bewertet als internationale Aktien.

00:27:17 --> 00:27:29 Justin
Ich denke, es gibt auch noch andere Aspekte. Inflation: Einige, aber nicht alle Schwellenländer schneiden in Bezug auf die Inflation besser ab als die Industrieländer.

00:27:30 --> 00:27:36 Justin
Und die Schwellenländer im Allgemeinen sind in ihrem geldpolitischen Zyklus weiter fortgeschritten.

00:27:37 --> 00:27:47 Justin
Es gibt also Spielraum für eine Lockerung der Zinssätze und der finanziellen Rahmenbedingungen. Das macht die Schwellenländer zu einem interessanteren Markt als einige Industrieländer.

00:27:48 --> 00:27:54 Justin
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist natürlich der Dollar. Die Dollar-Stärke ist schon seit langem ein bedeutender Faktor. Und besonders in letzter Zeit.

00:27:55 --> 00:28:04 Justin
Wenn sich dies umkehrt, ergibt sich ein Zusammenwirken von Faktoren, die zu einer Outperformance internationaler Aktien führen könnten.

00:28:12 --> 00:28:13 Ritu
Sehr schön, danke, Justin.

00:28:14 --> 00:28:19 Ritu
Und wie Sie bereits sagten, war es eine schwierige Zeit für internationale Aktien. Aber bei einem guten Stock Picking kann man in diesem Umfeld weiterhin gute Ergebnisse erzielen.

00:28:20 --> 00:28:26 Ritu
Und ich denke, da der Ausschuss für Asset Allocation Value-Titel übergewichtet hat, und angesichts dessen, was Sie über den Bereich Technologie gesagt haben, ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt...

00:28:27 --> 00:28:32 Ritu
...in eines der beiden Extreme Value und Growth zu investieren, sondern sich, wie Sie sagten, auf die Fundamentaldaten zu konzentrieren.

00:28:33 --> 00:28:37 Justin
Hier wird es zu einigen starken Gegenbewegungen kommen.

00:28:38 --> 00:28:42 Justin
Aber ich stimme Sébastian zu, dass man nicht versuchen sollte, diese zu traden.

00:28:43 --> 00:28:48 Justin
Ich denke, es wird eine holprige Fahrt werden, und es könnte für einen längeren Zeitraum eine holprige Fahrt bleiben.

00:28:49 --> 00:28:53 Ritu
OK, danke, Justin. Sie haben erwähnt, dass internationale Aktien attraktiv sind.

00:28:54 --> 00:29:00 Ritu
Und wenn wir uns die Schwellenländer ansehen, hat sich die Stimmung vor allem in Bezug auf China deutlich verschlechtert.

00:29:01 --> 00:29:07 Ritu
Und ich weiß, dass viel darüber diskutiert wird, ob China für Anleger uninteressant ist oder eine Chance darstellt. Was ist Ihre Meinung dazu?

00:29:08 --> 00:29:22 Justin
Nun, ich denke, wir haben eine interessante Folie, die die Problematik veranschaulicht: China erklimmt die große Mauer der Sorgen, und wir haben uns drei problematische Bereiche angesehen. Fangen wir mit der Wirtschaft an.

00:29:23 --> 00:29:39 Justin
Und dies sollte das Jahr der kontrollierten Reflation in China sein, aber das Virus hatte andere Vorstellungen, und China war nicht in der Lage, die Konjunktur so zu stimulieren, wie wir es uns erhofft und gedacht hatten...

00:29:40 --> 00:29:47 Justin
Es ist schwierig, die Wirtschaft zu stimulieren, wenn gleichzeitig ein Lockdown besteht. Es ist, als würde man gleichzeitig auf Gas und Bremse treten.

00:29:48 --> 00:30:06 Justin
Die offizielle Prognose für das chinesische BIP in diesem Jahr liegt bei 5,5%; die Konsensschätzung liegt aber eher bei 4%. Wir halten das sogar für optimistisch. Es ist noch ein gutes Stück Weg zurückzulegen, um im zweiten Quartal überhaupt ein Wachstum zu verzeichnen.

00:30:07 --> 00:30:15 Justin
Aber ich denke, dass China allmählich aus seiner Null-COVID-Strategie und seinem Lockdown herauskommt, und ich denke, dass es hier Spielraum für Anreize gibt.

00:30:16 --> 00:30:25 Justin
Inländische politische Risiken. Ich denke, ich will keine Listen aufstellen, aber es ist ein Zyklus, und wir haben schon früher Zyklen der Regulierung erlebt.

00:30:26 --> 00:30:39 Justin
Wir haben es 2012, 2015 und 2018 erlebt. Es ist nur so, dass diese Periode der regulatorischen Kontrolle viel tiefgreifender und länger war, als wir es in der Vergangenheit erlebt haben.

00:30:40 --> 00:30:48 Justin
Und das hat einige der wichtigsten Schwergewichte im chinesischen Index getroffen, aber wir glauben, dass wir den Höhepunkt der Regulierung erreicht haben.

00:30:49 --> 00:30:57 Justin
Und je näher der Parteitag im Oktober rückt, desto marktfreundlicher werden unserer Meinung nach die Töne.

00:30:58 --> 00:31:10 Justin
Was den dritten Bereich angeht, sind mir und den Beobachtern die geopolitischen Risiken im Zusammenhang mit China und das Potenzial für Sekundärsanktionen bewusst.

00:31:11 --> 00:31:22 Justin
Ich denke, dass dieses Risiko, auch wenn es sich um ein Tail-Risk handelt, nicht automatisch verschwindet. Wir sollten davon ausgehen, dass die Risikoprämie für chinesische Aktien hoch bleibt.

00:31:23 --> 00:31:27 Ritu
Wenn Sie einen Glückskeks wie Sebastian hätten, was würde darin stehen?

00:31:28 --> 00:31:38 Justin
Lassen Sie mich nur sagen, dass es bei Anlagen in China weniger um Glück als vielmehr um Geschick und Erkenntnisse geht. Aber wenn ich Sebastians Glückskeks öffnen würde, würde er mir raten, chinesische Aktien zu kaufen.

00:31:39 --> 00:31:40 Ritu
Sehr schön, danke, Justin.

00:31:41 --> 00:31:47 Ritu
Sébastian, ich komme jetzt zu Ihnen: Die Aktienmärkte wurden, wie wir bereits erwähnt haben, durch außergewöhnlich hohe Gewinne im Jahr 2021 gestützt.

00:31:48 --> 00:31:55 Ritu
In einem Umfeld, in dem sich das Wachstum verlangsamt und die Gewinnspannen an mehreren Fronten unter Druck stehen, wird es schwer sein, dieses Niveau zu halten.

00:31:56 --> 00:32:00 Ritu
Was ist in den Aktien eingepreist und worauf sollten die Anleger achten?

00:32:01 --> 00:32:05 Sebastien
Nun, wir haben höhere Zinsen eingepreist, aber keine Rezession. Zumindest nicht vollständig.

00:32:06 --> 00:32:15 Sebastien
Wie Justin sagte, stellen die Entwicklungen der Zinssätze und der Inflation im Jahr 2022 eine Fortsetzung der Trends dar, die im Jahr 2021 begannen.

00:32:16 --> 00:32:29 Sebastien
Im Jahr 2021 ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis sogar gesunken, aber der Markt ist um 27% gestiegen. Wie konnte das geschehen? Beim S&P 500 überraschten die Unternehmen mit Gewinnsteigerungen um 30%.

00:32:30 --> 00:32:39 Sebastien
Das Diagramm zeigt, dass das Kurs-Gewinn-Verhältnis des S&P 500 mit der Höhe der 10-jährigen US-Realrendite zu korrelieren scheint.

00:32:40 --> 00:32:47 Sebastien
Inflationsbereinigt sind es die Daten der letzten acht Jahre, die auf monatlichen Momentaufnahmen basieren.

00:32:48 --> 00:33:00 Sebastien
Wie sieht es also mit dem Kurs-Gewinn-Verhältnis aus? Wie hoch ist die monatliche Realrendite der letzten acht Jahre?

Das Jahr 2021 endete für die Realrendite tief im negativen Bereich.

00:33:01 --> 00:33:09 Sebastien
Und wie Sie sehen, ist der Datenpunkt hier der 31. Dezember. Seit Mai haben wir eine positive Realrendite bei dieser Kennzahl.

00:33:10 --> 00:33:14 Sebastien
Und das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist auf einen Wert nahe dem historischen Durchschnitt gesunken.

00:33:15 --> 00:33:20 Sebastien
Diese Beziehung ist in diesem Diagramm deutlich zu erkennen. Bei den Kurs-Gewinn-Verhältnissen haben wir einen Einbruch zu verzeichnen.

00:33:21 --> 00:33:30 Sebastien
Die 10-jährige Rendite verdoppelte sich innerhalb eines Jahres von 1,5% auf 3%, die zweijährige Rendite stieg von 15 Basispunkten auf 250 Basispunkte.

00:33:31 --> 00:33:36 Sebastien
Wie ich bereits sagte, ist das nächste Risiko, das es zu beachten gilt, ein Gewinnschock, der bisher noch nicht wirklich eingetreten ist.

00:33:37 --> 00:33:49 Sebastien
Die Gewinnschätzungen liegen heute in den USA sogar höher als im Vorjahr, weil der Rückgang gerade nach drei starken Jahren für den S&P erfolgte.

00:33:50 --> 00:33:53 Sebastien
Und hier müssen wir uns den Kontext ansehen.

00:33:54 --> 00:34:12 Sebastien
Der langfristige Durchschnitt für Aktienrenditen liegt bei etwa 8%. 2019 erzielten wir eine Rendite von 29% gegenüber dem S&P.

2020 haben wir trotz der COVID-Rezession eine positive Rendite von 16% erzielt. 2021, 27% Rendite.

00:34:13 --> 00:34:22 Sebastien
Wie ich bereits erwähnt habe, werden 25 Billionen und Liquiditäts... [Unklar; Anm. d. Übers.] genau das bewirken: eine monetäre und fiskalische Inflation.

00:34:23 --> 00:34:33 Sebastien
Ich möchte aber auch klar sagen, Ritu, dass wir weiterhin in Aktien investiert sind, nur leicht untergewichtet. Und ja, denken Sie an meinen Glückskeks: Bleiben Sie investiert, bleiben Sie diversifiziert.

00:34:34 --> 00:34:39 Ritu
Vielen Dank, Sébastian. Der erste Teil des Drawdowns, den wir gesehen haben, war also in erster Linie eine multiple Kompression.

00:34:40 --> 00:34:48 Ritu
Und obwohl die Gewinne weitgehend stabil geblieben sind, wird dies ein kritischer Bereich sein, den man im Auge behalten muss. Und das Augenmerk auf die Fundamentaldaten, wie Justin es beschrieben hat, wird in den kommenden Monaten wichtig sein.

00:34:49 --> 00:34:54 Ritu
Ich möchte jetzt auf unser drittes Thema zu sprechen kommen, nämlich die flexiblen festverzinslichen Wertpapiere.

00:34:55 --> 00:35:01 Ritu
Der vier Jahrzehnte währende Bullenmarkt für Anleihen scheint vorbei zu sein. In der Tat erleben wir den schwächsten Anleihemarkt seit 1842.

00:35:02 --> 00:35:15 Ritu
Zum ersten Mal seit fast 10 Jahren ist auch eine anhaltend positive Korrelation zwischen Aktien und Anleihen zu beobachten, was darauf hindeutet, dass die Anleger einen flexibleren Ansatz bei der Allokation von festverzinslichen Wertpapieren verfolgen müssen.

00:35:16 --> 00:35:24 Ritu
Arif, ich komme jetzt zu Ihnen. Da steigende Zinsen das beherrschende Thema bei Anlegern sind, und Sie sprachen vorhin von einer weltweit divergierenden Geldpolitik ...

00:35:25 --> 00:35:30 Ritu
Wie sollten Anleger in diesem Umfeld vorgehen und wo sehen Sie taktische Möglichkeiten?

00:35:31 --> 00:35:38 Arif
Bevor ich Ihre Frage beantworte, möchte ich auf das eingehen, was Sebastian vorhin gesagt hat, nämlich dass man seine Risikotoleranz kennen muss.

00:35:39 --> 00:35:45 Arif
Ich möchte noch hinzufügen, dass man auch seinen Anlagehorizont kennen sollten. Ich denke, der Anlagehorizont ist einer der wichtigsten Punkte.

00:35:46 --> 00:35:55 Arif
In einer Welt der Ungewissheit müssen sich die Anleger auf das Wesentliche konzentrieren. Zu Ihrer Frage möchte ich daher verschiedene Dinge sagen.

00:35:56 --> 00:36:05 Arif
Als Erstes würde ich sagen, dass Nichtstun auf den Märkten für festverzinsliche Wertpapiere im Moment sehr schmerzhaft sein könnte.

00:36:06 --> 00:36:12 Arif
Ja, es gibt drei Möglichkeiten: Sie können kaufen, Sie können verkaufen, Sie können nichts tun, und nichts tun ist ebenfalls eine aktive Entscheidung.

00:36:13 --> 00:36:24 Arif
Das möchte ich betonen. Ich sehe viele Kunden auf der ganzen Welt, die einfach nichts tun, und angesichts der Volatilität halte ich das für eine sehr gefährliche Strategie.

00:36:25 --> 00:36:29 Arif
Wenn es darum geht, was man tun sollte, würde ich wahrscheinlich drei oder vier Ratschläge geben.

00:36:51 --> 00:37:01 Arif
Wenn es darum geht, was man als Kunde tun sollte, würde ich wahrscheinlich drei oder vier Dinge vorschlagen. Als Erstes sollte man aktiv werden, vor allem in Bezug auf die Duration.

00:37:02 --> 00:37:09 Arif
Daher halte ich es für einen Fehler, angesichts der hohen Zinsvolatilität eine feste Duration zu wählen.

00:37:10 --> 00:37:22 Arif
Wenn Sie oder Ihr Ausschuss nicht in der Lage sind, diese aktiven Entscheidungen zu treffen, gibt es Manager, die eine sehr gute Erfolgsbilanz beim Duration-Management vorweisen können.

00:37:25 --> 00:37:33 Arif
Die wichtigsten Märkte für Kern-Durations sind sehr liquide. Auch hier ist es eine Verschwendung von Liquidität, wenn man unbeweglich bleibt.

00:37:34 --> 00:37:39 Arif
Es gab reichlich Liquidität, um aktive Entscheidungen zu treffen. In dieser Welt ist Alpha wichtiger als Beta.

00:37:40 --> 00:37:56 Arif
Der zweite Punkt, den ich den Menschen ans Herz legen möchte, ist global zu denken. Selbst die Einbeziehung von Ländern in Ihrer Nähe, wie Kanada, kann das Zinsrisiko und das Konjunkturrisiko diversifizieren.

00:37:57 --> 00:38:05 Arif
Ich würde auf jeden Fall empfehlen, die anderen Märkte auf der Basis von Währungsabsicherungen in Betracht zu ziehen, um das Wechselkursrisiko bei festverzinslichen Anlagen auszuschalten.

00:38:06 --> 00:38:15 Arif
Und wenn Sie etwas abenteuerlustiger sind und weiter in die Ferne schweifen wollen, gibt es Länder, insbesondere in Asien, die die Zinsen nicht erhöhen.

00:38:16 --> 00:38:21 Arif
Sie senken sogar die Zinssätze. Die Geldpolitik wir noch immer gelockert, und solche Länder könnten ein guter Ort sein, um sich in dieser Zeit zu verstecken.

00:38:22 --> 00:38:30 Arif
Denken Sie also global. Wenn Sie im Inland bleiben, sollten man sich überlegen, an welcher Position auf der Kurve man investiert ist.

00:38:31 --> 00:38:40 Arif
Die zweijährige Rendite hat sich in den letzten Monaten wesentlich stärker verändert als die zehnjährige Rendite.

00:38:41 --> 00:38:47 Arif
Daher ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, genau zu wissen, wo man sich auf der Kurve befindet. Und das wiederum hängt mit dem eigenen Anlagehorizont zusammen.

00:38:48 --> 00:38:57 Arif
Und schließlich gibt es ein Niveau, bei dem alle Anleger viel mehr festverzinsliche Wertpapiere kaufen sollten.

00:38:58 --> 00:39:09 Arif
Denken Sie an diese Zahl: Sind 3% genug, um Ihren langfristigen Investitionsbedarf zu decken? Sind es 4%, sind es 5%?

Sie sollten jedoch eine Zahl im Kopf behalten, ab der festverzinsliche Wertpapiere eine sehr attraktive Anlageklasse darstellen.

00:39:10 --> 00:39:16 Arif
So generiert man den Ertrag, dem Ihre Kunden brauchen, und das ist, Sie wissen schon... Sie sollten darauf setzen und sich an diesen Plan halten.

00:39:17 --> 00:39:18 Ritu
Gut, danke, Arif.

00:39:19 --> 00:39:21 Ritu
Und ich denke, das ist ein guter Punkt, um Sébastian in das Gespräch einzubeziehen.

00:39:22 --> 00:39:25 Ritu
Bezüglich Ihres Hinweises auf, Sie wissen schon... Sie müssen einige festverzinsliche Wertpapiere in Ihrer Portfolioallokation haben.

00:39:26 --> 00:39:30 Ritu
Sébastian, Anleihen waren also im bisherigen Jahresverlauf ein schlechter Diversifikator für das Aktienrisiko.

00:39:31 --> 00:39:35 Ritu
Glauben Sie, dass dies ein kurzfristiger Trend ist, der auf ein besonders schwieriges Umfeld zurückzuführen ist?

00:39:36 --> 00:39:43 Ritu
Oder ist es etwas, worüber die Anleger, die genügend Mittel zur Verfügung haben, in Zukunft wahrscheinlich anders denken werden. Entschuldigung, wenn ich hier dramatisch werde.

00:39:44 --> 00:39:48 Ritu
Spielen Anleihen in Portfolios überhaupt noch eine Rolle?

00:39:49 --> 00:39:53 Sebastien
Nun, ich muss ja sagen, sonst wird vor allem Arif nicht mit mir zufrieden sein.

00:39:54 --> 00:39:57 Sebastien
Ich muss das bejahen, da Sie gerade mein Heimatland Kanada erwähnt haben.

00:39:58 --> 00:40:03 Sebastien
Aber ja, sie spielen eine Rolle, aber vielleicht eine geringere Rolle in Bezug auf das Beta.

00:40:04 --> 00:40:12 Sebastien
Ich denke, dass mindestens 12% der 40% an Festverzinslichen in einem traditionellen
60/40-Portfolio auf Alternativen übertragen werden können. Wir haben unsere Portfolios in ähnlicher Weise strukturiert.

00:40:33 --> 00:40:42 Sebastien
Ich denke auch, dass Maßnahmen zur Minderung des Abwärtsrisikos, sei es durch Strategien zur Absicherung des Tail-Risikos oder zur dynamischen Minderung des Abwärtsrisikos...

00:40:43 --> 00:40:49 Sebastien
angesichts dieses Systemwechsels in Zukunft eine größere Rolle beim Portfolioaufbau spielen könnten.

00:40:50 --> 00:40:56 Sebastien
Wir haben hier eine Folie, die zeigt, dass die Korrelation zwischen Aktien und Anleihen im historischen Vergleich extrem hoch war.

00:40:57 --> 00:41:08 Sebastien
Betrachtet man die jährliche 12-Monats-Korrelation zwischen Aktien und Anleihen in den letzten 80 Jahren, so hat diese Korrelation 29 Mal das Vorzeichen gewechselt, von positiv zu negativ oder von negativ zu positiv.

00:41:09 --> 00:41:19 Sebastien
Die Spanne reichte von minus 80% bis plus 80%. Aber wenn man sich das anschaut, und wir haben das in einer Studie untersucht, dann gibt es, wie ich bereits erwähnt habe, verschiedene Konstellationen.

00:41:20 --> 00:41:28 Sebastien
Es gibt Perioden, in denen die Korrelation viele Jahre hintereinander positiv ist, und dann wieder Perioden, in denen sie viele Jahre hintereinander tendenziell negativ ist.

00:41:29 --> 00:41:44 Sebastien
Das Entscheidende ist, dass in Zeiten, in denen Inflations- und Zinsschocks die Marktvolatilität erhöhen, eine positivere Korrelation zwischen Aktien und Anleihen in Bezug auf die Gesamtrendite beider Anlageklassen zu erwarten ist.

00:41:45 --> 00:41:54 Sebastien
Staatsanleihen können im Portfolio immer noch eine wichtige Rolle spielen, vor allem, wenn man einen sehr großen Wachstumsschock im Gegensatz zu einem Zins- oder Inflationsschock erlebt.

00:41:55 --> 00:41:59 Sebastien
Aber auch hier denke ich, dass die Absicherung des Tail-Risikos eine Option darstellt, wenn sie gut gemacht ist.

00:42:00 --> 00:42:13 Sebastien
Ritu, ich denke da an einen alten Film aus den Neunzigern. Es ist The Last Boy Scout. Der Held ist wütend auf seinen Freund und fragt ihn: Kopf oder Bauch. Die Frage lautet: Soll ich dir auf den Kopf oder in den Bauch schlagen?

00:42:14 --> 00:42:18 Sebastien
Und der Held ist hier höflich: Bruce Willis. Nun, die Fed ist im Moment...

00:42:19 --> 00:42:28 Sebastien
Und wenn wir über die Rolle von Anleihen nachdenken, ist es ein Kopf-oder-Bauch-Moment: Werden wir ein anhaltendes Inflationsproblem oder ein Wachstumsproblem haben?

00:42:29 --> 00:42:32 Sebastien
Und dazwischen gibt es nur sehr wenig Platz.

00:42:33 --> 00:42:34 Ritu
Sehr schön, danke, Sébastian.

00:42:35 --> 00:42:37 Ritu
Und Arif, um auf Sie zurückzukommen, angesichts dessen, was Sebastian gesagt hat, ...

00:42:38 --> 00:42:45 Ritu
Wir befinden uns in einem Umfeld knapper werdender Liquidität. Die Zinsen steigen und das hat das Anleihegeschäft angekurbelt. Aber glauben Sie, dass wir jetzt an einem Wendepunkt angelangt sind?

00:42:46 --> 00:42:50 Ritu
Ist die Verlängerung der Duration wirklich so attraktiv? Wie Sie vorhin schon sagten?

00:42:51 --> 00:42:58 Arif
Nun, Ritu, Sie haben gerade den Kern der Sache getroffen. Es ist eine Debatte, die wir praktisch unentwegt innerhalb des Teams führen.

00:42:59 --> 00:43:07 Arif
Fangen wir also mit den einfachen Dingen an. Der Zeitpunkt, um die Duration zu erhöhen, ist günstiger. Der Zeitpunkt, um Anleihen zu kaufen, ist günstiger.

00:43:08 --> 00:43:17 Arif
Das heißt als in der jüngeren Vergangenheit. Die Renditen sind also höher als zuvor. Sie wissen, dass eine Menge an negativ verzinsten Schulden nicht mehr negativ verzinst wird.

00:43:18 --> 00:43:26 Arif
Der Zeitpunkt, um Anleihen zu kaufen, ist also günstiger. Ist dies der Höhepunkt? Die Frage, ob dies der richtige Zeitpunkt für den Kauf von Anleihen ist, führt zum Ausgangspunkt dieser Debatte zurück: die Inflation.

00:43:27 --> 00:43:38 Arif
Meiner Meinung nach hat die Inflation ihren Höhepunkt noch nicht erreicht, bzw. es gibt keine Anzeichen dafür, dass die Inflation nachhaltig auf die Zielwerte zurückgehen wird.

00:43:39 --> 00:43:46 Arif
Ich glaube also nicht, dass wir den Höhepunkt schon erreicht haben. Sie sollten jedoch eine längere Duration haben als noch vor ein paar Monaten...

00:43:47 --> 00:43:51 Arif
und in den nächsten Quartalen sollten Sie die Duration weiter erhöhen.

00:43:52 --> 00:44:05 Arif
Ich stimme Sébastian zu, dass Anleihen einen Platz im Portfolio haben; dieser Platz mag leicht variieren, aber ich stimme definitiv zu, dass bei einem unerwarteten Schock...

00:44:06 --> 00:44:10 Arif
wenn etwas wirklich Schlimmes in der Welt passiert, werden Anleihen die ultimative Absicherung in Ihrer Asset-Allocation sein.

00:44:11 --> 00:44:19 Arif
Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass dies wahrscheinlich ein besserer Zeitpunkt für Käufe ist, aber der Höhepunkt ist meiner Meinung nach noch nicht erreicht.

00:44:20 --> 00:44:24 Ritu
Ja, und wie Sébastian schon sagte, erscheinen US-Staatsanleihen jetzt so attraktiv wie seit langem nicht mehr.

00:44:25 --> 00:44:26 Ritu
Kommen wir nun zu den Krediten.

00:44:27 --> 00:44:36 Ritu
Bei den Krediten sind die Ausfälle recht gering, die Kreditspreads sind in einer Vielzahl von Sektoren immer noch recht eng, aber sie könnten sich ausweiten, vor allem wenn sich das Wachstum verlangsamt.

00:44:37 --> 00:44:39 Ritu
Wann wird ein Kredit aus Ihrer Sicht wieder interessant?

00:44:40 --> 00:44:44 Arif
Ich denke, dass der Kredit schon jetzt interessant wird.

00:44:45 --> 00:44:53 Arif
Es gibt eine Reihe von Faktoren, die dabei eine Rolle spielen. Wir haben vorhin darüber gesprochen, dass die Fed die Zinsen erhöht und die Wirtschaft in eine Rezession treibt.

00:44:54 --> 00:45:06 Arif
Das ist zweifellos ein wichtiger Faktor, den man bedenken muss, wenn man über Kredite nachdenkt. Das Risiko einer Rezession erhöht natürlich das Ausfallrisiko, und das ist ein sehr wichtiger Aspekt bei Kreditinvestitionen.

00:45:07 --> 00:45:11 Arif
Aber wie gesagt, einige Kreditrenditen beginnen sehr, sehr attraktiv zu werden.

00:45:12 --> 00:45:22 Arif
Innerhalb des Hochzinsuniversums gibt es einige Wertpapiere, die eine sehr hohe Qualität aufweisen, und die besseren Wertpapiere im Hochzinsuniversum beginnen bei Renditen von 6%, 7%, 8%.

00:45:23 --> 00:45:26 Arif
Um auf meine frühere Bemerkung zurückzukommen, behalten Sie eine Zahl im Kopf. Das ist ein anständiges Niveau!

00:45:27 --> 00:45:34 Arif
Einige davon bieten Gelegenheiten zum Kauf zu Hash-Kursen, Dollar-Kursen im Bereich von 70, 80 Cents.

00:45:35 --> 00:45:40 Arif
Also ist das wieder ziemlich attraktiv. Historisch gesehen ist dies ein guter Zeitpunkt.

00:45:41 --> 00:45:46 Arif
Aber auch hier gilt, dass wir uns möglicherweise in einem Systemwechsel befinden und dass möglicherweise eine Rezession bevorsteht.

00:45:47 --> 00:45:54 Arif
Was meines Erachtens dauerhaft gilt und immer gelten wird, zumal wir möglicherweise auf eine Rezession zusteuern, ist die Auswahl der Sicherheiten ...

00:45:55 --> 00:46:01 Arif
Die Auswahl des Unternehmens ist sehr wichtig, ebenso wie die Auswahl der Branche bei Ihren Kreditinvestitionen.

00:46:02 --> 00:46:08 Ritu
Vielen Dank, Arif. Sehr schön. Ich denke, für die Anleger ist es wichtig zu erfahren, dass es trotz der schwierigen Zeiten für festverzinsliche Wertpapiere auch Chancen gibt.

00:46:09 --> 00:46:18 Ritu
Es ist wahrscheinlich ein guter Zeitpunkt, um über eine Erhöhung der Duration nachzudenken, und bei den Krediten, insbesondere bei den Hochzinsanleihen, sehen wir allmählich großartige Möglichkeiten, aber die Auswahl und die Aktienauswahl bleiben entscheidend.

00:46:19 --> 00:46:23 Ritu
Kommen wir nun zu unserem letzten Thema, das sich mit dem Umgang mit geopolitischen Risiken befasst.

00:46:24 --> 00:46:32 Ritu
Der Einmarsch Russlands in die Ukraine und die daraufhin von vielen Ländern verhängten Wirtschaftssanktionen, haben Auswirkungen auf eine Reihe von breit gefächerten Anlagethemen, darunter...

00:46:33 --> 00:46:38 Ritu
Landwirtschaft, Verteidigung, Energie, digitale Sicherheit und ESG-Themen.

00:46:39 --> 00:46:47 Ritu
Der Krieg hat auch gezeigt, wie wichtig Diversifizierung ist, und die potenziellen Risiken von Schwellenländeranleihen und -aktien aufgezeigt.

00:46:48 --> 00:46:57 Ritu
Mit Blick auf den Rest des Jahres 2022 wird die Geopolitik mit den Zwischenwahlen in den USA und dem 20. chinesischen Parteikongress im weiteren Verlauf des Jahres weiterhin ein zentrales Thema für die Anleger sein.

00:46:58 --> 00:47:08 Ritu
Um nun auf Sie zurückzukommen: Der Russland-Ukraine-Krieg hat globale Auswirkungen, aber er hat auch dazu geführt, dass die Anleger ihre Allokationen in den Schwellenländern im Allgemeinen in Frage stellen.

00:47:09 --> 00:47:14 Ritu
Können Sie uns die Effekte erster Ordnung und, was wohl noch wichtiger ist, die Effekte zweiter Ordnung erläutern?

00:47:15 --> 00:47:25 Arif
Der Krieg in der Ukraine - seine Auswirkungen auf die Finanzmärkte - hat also, wie Sie dargelegt haben, Effekte erster Ordnung und Auswirkungen zweiter Ordnung.

00:47:26 --> 00:47:31 Arif
Und einige davon sind noch nicht absehbar; wir könnten diese im Laufe des nächsten Jahrzehnts zu spüren bekommen.

00:47:32 --> 00:47:36 Arif
Von den Effekten erster Ordnung, auf die ich zunächst eingehen will, ist die Inflation bei Lebensmitteln.

00:47:37 --> 00:47:45 Arif
Ich fokussiere auf die Inflation bei Lebensmitteln, weil dies sowohl ein Problem der Schwellenländer als auch der Industrieländer ist.

00:47:46 --> 00:47:50 Arif
Jeder, der in letzter Zeit in einem Supermarkt war, weiß das aus erster Hand.

00:47:51 --> 00:48:00 Arif
Wir haben in der Vergangenheit bereits Energiepreisschocks erlebt. Und bis zu einem gewissen Grad gibt es recht kurzfristige Lösungen für Energiepreisschocks.

00:48:01 --> 00:48:05 Arif
Mehr Öl aus dem Boden holen. Mit Lebensmitteln kann man das nicht machen - das dauert sehr lange.

00:48:06 --> 00:48:14 Arif
Engpässe in der Landwirtschaft sind also in der Regel von längerer Dauer und haben meines Erachtens bedeutend größere gesellschaftliche Auswirkungen.

00:48:15 --> 00:48:23 Arif
Denken Sie an die Effekte zweiter Ordnung und an die längerfristigen Folgen. Ich konzentriere mich also nicht nur die direkten Auswirkungen des Krieges.

00:48:24 --> 00:48:31 Arif
Wenn ich an die Sanktionen denke, die wir gegen Russland verhängt haben, dann haben wir meiner Meinung nach ein paar Grenzen überschritten.

00:48:32 --> 00:48:38 Arif
Wir haben zu Recht einige neue Maßnahmen ergriffen, aber wir wissen noch nicht, wie sich diese weltweit auswirken werden.

00:48:39 --> 00:48:52 Arif
Die Sanktionierung Russlands und der Ausschluss des Landes aus dem Swift-Zahlungssystem haben interessante und potenziell sehr gefährliche Auswirkungen auf den weltweiten Geldverkehr.

00:48:53 --> 00:49:03 Arif
Auch hier werden sich die Auswirkungen erst mit der Zeit zeigen, aber wenn ein Land das Gefühl hat, dass es keine Zahlungen in Dollar annehmen kann...

00:49:04 --> 00:49:08 Arif
weil sie möglicherweise aus Swift entfernt werden könnten, dann werden sie nach anderen Möglichkeiten suchen, um Transaktionen durchzuführen.

00:49:09 --> 00:49:15 Arif
Und der US-Dollar ist, wie Sie wissen, aus vielen Gründen eine Leitwährung.

00:49:16 --> 00:49:20 Arif
Aber die Zahlungen sind ein wirklich wichtiger Teil dabei.

00:49:21 --> 00:49:31 Arif
Der andere Teil besteht darin, Russlands Reserven zu belasten und zu sanktionieren, denn das wird die Einstellung anderer Länder dazu ändern, wo sie ihre Reserven halten...

00:49:32 --> 00:49:37 Arif
ob man sie bei westlichen Banken deponiert und in welchen Wertpapieren und in welcher Währung sie gehalten werden.

00:49:38 --> 00:49:44 Arif
Auch hier muss sich alles erst noch entwickeln, aber ich denke, es gibt einige wirklich interessante Fragen, die dies aufwerfen wird ...

00:49:45 --> 00:49:55 Arif
Ich denke, dass die globale, branchen- und weltumspanmnende Asset-Allocation, insbesondere bei Wertpapieren und Währungen, kräftig durcheinander gewirbelt wird.

00:49:56 --> 00:50:01 Arif
Ja, und wenn wir an die Schwellenländer denken, gibt es dort eine ganze Reihe von Möglichkeiten.

00:50:02 --> 00:50:05 Arif
Und ich weiß, dass unser Team für Schwellenlandanleihen kürzlich seine Einschätzung angehoben hat.

00:50:06 --> 00:50:07 Arif
Welche Chancen sehen Sie darin?

00:50:08 --> 00:50:14 Arif
Wir haben daher unsere Einschätzung in Bezug auf Dollar-Anleihen aus Schwellenländern angehoben.

00:50:15 --> 00:50:25 Arif
Das ist ein wirklich interessanter und günstiger Teil des Marktes geworden. Natürlich nachdem Russland aus diesem Index herausgefallen ist.

00:50:26 --> 00:50:30 Arif
Ich würde gerne noch einmal zurückgehen und ein paar Vorbehalte einwerfen.

00:50:31 --> 00:50:40 Arif
Die erste ist, dass wir aufgestockt haben und es sehr attraktiv finden. Wissen Sie, man sollte das aus Risk Assets mit einem ähnlichen Niveau finanzieren
00:50:41 --> 00:50:46 Arif
Vorbehalt Nummer eins. Der zweite Vorbehalt ist wiederum die Auswahl.

00:50:47 --> 00:50:56 Arif
Es ist nicht die erste Krise, die die Schwellenländer durchmachen, und es wird sicher nicht die letzte sein.

00:50:57 --> 00:51:04 Arif
Während all dieser Krisen war die Auswahl sehr wichtig, sowohl was die Länderauswahl als auch die zugrunde liegenden Sicherheiten betrifft.

00:51:05 --> 00:51:07 Ritu
Sehr schön. Vielen Dank. Das ist ein sehr wichtiger Punkt.

00:51:08 --> 00:51:15 Ritu
Justin, kommen wir nun zu Ihnen. Wie ich bereits sagte, könnten die Auswirkungen des Krieges angesichts verschiedener Sanktionen noch Jahre oder sogar Jahrzehnte zu spüren sein?

00:51:16 --> 00:51:19 Ritu
Aber sie haben auch breitere Auswirkungen auf andere Sektoren, insbesondere auf Bereiche wie Energie und Landwirtschaft.

00:51:20 --> 00:51:26 Ritu
Worin bestehen Ihrer Meinung nach die Herausforderungen und Chancen, und vor allem: Wird dies den grünen Wandel beschleunigen?

00:51:27 --> 00:51:32 Justin
Nun, ich möchte auf einige Punkte eingehen, die Arif dort so gut dargelegt hat.

00:51:33 --> 00:51:43 Justin
Ich meine die schlimmen Ereignisse in der Ukraine, die ich als ein Nachspiel eines Nachspiels beschrieben habe. Keiner von uns war auf die Invasion vorbereitet.

00:51:44 --> 00:51:48 Justin
Und keiner von uns konnte sich vorstellen, welche Sanktionen verhängt werden würden.

00:51:49 --> 00:51:54 Justin
Und ich denke, dass insbesondere die Sanktionierung der russischen Zentralbank und die Verweigerung des Zugangs einer souveränen Nation zu ihren eigenen Reserven...

00:51:55 --> 00:52:03 Justin
Ich glaube, das war eine neue Form der Kriegsführung. Und ich denke, dass es sich um einen bedeutenden Vorgang handelt. Es war ein Versorgungsschock.

00:52:04 --> 00:52:12 Justin
Arif hat sich wortgewandt mit den [Softs (unleserlich)] und der Inflation bei Lebensmitteln befasst, die sich daraus ergeben werden.

00:52:13 --> 00:52:22 Justin
Ich möchte an dieser Stelle auf den Energiebereich eingehen, weil es sich um einen Versorgungsschock handelt und Vergleiche mit den siebziger Jahren wieder relevant sind.

00:52:23 --> 00:52:28 Justin
1973 war also die erste Ölkrise. 1979, mit der iranischen Revolution, kam es zur zweiten Ölkrise.

00:52:29 --> 00:52:43 Justin
Ich würde sagen, das waren bedeutende Ereignisse. Und die Parallelen zu heute sind aktueller als die zum Golfkrieg 1991, als die Ölpreise in die Höhe schossen und dann recht schnell wieder sanken.

00:52:44 --> 00:52:52 Justin
Ich denke, je länger die Verwerfungen auf dem Energiemarkt andauern, desto schwieriger wird es für die Inflationsentwicklung.

00:52:53 --> 00:52:59 Justin
Aber ich denke, wir haben einen schönen Flug... die Art, wie wir über den Energiemarkt denken.

00:53:00 --> 00:53:04 Justin
Und es gibt dabei sowohl gute als auch schlechte Nachrichten. Und die erste ist die Energiesicherheit.

00:53:05 --> 00:53:09 Justin
Und was lernen wir daraus? Wir haben gelernt, dass insbesondere Europa zu stark von russischer Energie abhängig ist...

00:53:10 --> 00:53:23 Justin
und die Umstellung der Versorgung erfolgte rasch; Deutschland kündigte innerhalb von zwei Tagen die Inbetriebnahme von zwei Regasifizierungsanlagen an.

00:53:24 --> 00:53:37 Justin
Und natürlich stellt auch China auf erneuerbare Energien um. Erst kürzlich habe ich gehört, dass China bis 2025 mehr erneuerbare Energien ...

00:53:38 --> 00:53:43 Justin
nutzt als fossile Brennstoffe. Dies ist die gute Nachricht.

00:53:44 --> 00:53:54 Justin
Die Energiesicherheit wurde nicht ausreichend berücksichtigt und der Energiesektor wurde unterschätzt und unterbewertet. Und ich denke, das war eine Lehre für uns alle.

00:53:55 --> 00:54:10 Justin
Der zweite Punkt ist die Energiegerechtigkeit. Die weniger gute Nachricht ist, dass diese Art von Angebotsschock und diese Art von Inflation eine Steuer für den Verbraucher ist, und zwar eine Steuer für die Teile der Wirtschaft, die es sich am wenigsten leisten können.

00:54:11 --> 00:54:14 Justin
Und das wird Auswirkungen auf die Wirtschaft haben.

00:54:15 --> 00:54:29 Justin
Die bessere Nachricht ist die ökologische Nachhaltigkeit und das Nachdenken über das Energietrilemma und den Zielkonflikt zwischen der Entwicklung erneuerbarer Energien und der Energiesicherheit - das ist hier der entscheidende Punkt.

00:54:30 --> 00:54:40 Justin
Und ich denke, dass wir uns zunächst abgesicherr und einige fossile Kraftwerke wieder in Betrieb genommen haben, aber ich denke, dass dies letztendlich den Übergang zu einer erneuerbaren Wirtschaft beschleunigt.

00:54:41 --> 00:54:50 Justin
Es heißt, dass das Heilmittel für hohe Preise hohe Preise sind. Dadurch werden die Kosten für die Umstellung von fossilen auf erneuerbare Energien gesenkt.

00:54:51 --> 00:54:52 Justin
Ich denke, das ist ein sehr wichtiger Punkt.

00:54:53 --> 00:55:01 Justin
Und die Möglichkeiten, damit umzugehen - ich meine das Offensichtliche, also Elektrofahrzeuge, Energieinfrastruktur, Software für intelligente Netze ...

00:55:02 --> 00:55:06 Justin
Und natürlich Zweitrundeneffekte, einige der Materialien, die dazu benötigt werden, das werden alles große Dinge sein ...

00:55:07 --> 00:55:14 Justin
Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob dies der nächste CapEx-Superzyklus wird, aber ich denke, es ist eine große Sache.

00:55:15 --> 00:55:16 Ritu
Eine große Sache, definitiv.

00:55:17 --> 00:55:20 Justin Ritu
Und Sie haben erwähnt, dass China und sein Vorstoß in Richtung grüner Energie...

00:55:21 --> 00:55:25 Ritu
Aber auch... und ich glaube, ich habe eine Statistik gesehen, dass 50% aller Elektrofahrzeuge jetzt in China hergestellt werden.

00:55:26 --> 00:55:32 Ritu
Sie haben vorhin erwähnt, dass die dritte Amtszeit des Präsidenten noch in diesem Jahr ansteht. Hat das irgendeinen Einfluss auf Ihre Einschätzung zu China?

00:55:33 --> 00:55:42 Justin
Ich denke, bis vor kurzem war Xi aufgrund der wirtschaftlichen Leistung Chinas sehr beliebt.

00:55:43 --> 00:55:51 Justin
Ich glaube, seine Popularität hat nachgelassen. Ich denke, dass er bis zu einem gewissen Grad Opfer seines eigenen Narrativs geworden ist.

00:55:52 --> 00:56:02 Justin
Wir können diesen COVID-Virus besiegen, und sie haben eisern an der Null-COVID-Politik festgehalten. Und das hatte dramatische Auswirkungen auf die Wirtschaft und das Leben der Menschen.

00:56:03 --> 00:56:12 Justin
Wir haben Mitarbeiter in Shanghai, die sich seit über zwei Monaten im Lockdown befinden. Und das war ein ziemlich hartes Dasein.

00:56:13 --> 00:56:22 Justin
Ich glaube, er bekommt eine historische dritte Amtszeit. Ich werde das Wort "beispiellos" nicht verwenden, weil es kein Wort ist, das ich verwende, da Mao mehr als zwei Amtszeiten hatte.

00:56:23 --> 00:56:30 Justin
Ich glaube, dass er eine historische dritte Amtszeit bekommt, aber wahrscheinlich mit weniger Unterstützung im Politbüro.

00:56:31 --> 00:56:40 Justin
Das bedeutet, dass es in seinem Politbüro mehr Wirtschaftspragmatiker und weniger Ideologen geben wird, was vielleicht, um auf Sebastians Glückskeks zurückzukommen ...

00:56:41 --> 00:56:58 Justin
ein weiterer Grund sein kann, chinesische Aktien und chinesische Kredite zu kaufen. Dies könnte zu einer marktfreundlicheren Regierung in China führen.

00:56:49 --> 00:56:50 Ritu
Sehr schön. Vielen Dank dafür, Justin.

00:56:51 --> 00:56:56 Ritu
Sebastian, kommen wir jetzt zu Ihnen. Die Anleger mussten sich in diesem Jahr mit extremen Marktreaktionen auseinandersetzen.

00:56:57 --> 00:57:04 Ritu
Wie wichtig ist der Portfolioaufbau in dieser komplexen Situation voller Unbekannten? Wir haben über die Präsidentschaftswahlen gesprochen, über die Wiederwahlen in diesem Jahr und über die Zwischenwahlen in den USA.

00:57:05 --> 00:57:09 Ritu
Wie managen Sie das Risiko in Ihren Multi-Asset-Portfolios?

00:57:10 --> 00:57:16 Sebastien
Für die strategischen Aspekte lassen Sie uns einen Blick auf diese Folie werfen, die einen aktualisierten 60/40-Ansatz veranschaulicht.

00:57:17 --> 00:57:23 Sebastien
In Anbetracht dessen, was wir heute besprochen haben, bin ich der Meinung, dass die Anleger aus strategischer Perspektive ein geringeres Engagement in traditionellen Anleihen,

00:57:24 --> 00:57:29 Sebastien
ein höheres Engagement in Alternativen und einen speziellen Inflationsschutz verfolgen sollten.

00:57:30 --> 00:57:41 Sebastien
Eine höhere Allokation in diversifizierende Anlageklassen mit hohem Alpha sowie Aktien zur Absicherung des Abwärtsrisikos, oder wie wir es manchmal nennen, zur Absicherung des Tail-Risikos.

00:57:42 --> 00:57:46 Sebastien
Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, setzen Sie sich mit unserm Solutions Team in Verbindung.

00:57:47 --> 00:57:54 Sebastien
Ich spreche in meinem Buch auch über dieses aktualisierte 60/40-Portfolio. Und, Ritu, Sie haben erwähnt, dass wir jetzt ein Hörbuch haben?

00:57:55 --> 00:58:04 Sebastien
Es wird Sie freuen zu hören, dass nicht ich der Sprecher bin; der Sprecher hat eine sehr angenehme Stimme. Er klingt ein bisschen wie mein Kollege Justin hier.

00:58:06 --> 00:58:10 Ritu
Vielen Dank dafür. Ein großes Kompliment an Dich, Justin.

00:58:11 --> 00:58:12 Ritu
Ich danke Ihnen allen sehr für Ihre Kommentare.

00:58:13 --> 00:58:17 Ritu
Sicherlich gibt es viele Unsicherheiten, und die Anleger müssen in den kommenden Monaten und möglicherweise Jahren sorgfältig agieren ...

00:58:18 --> 00:58:24 Ritu
Aber wie wir bereits erwähnt haben, ergeben sich daraus Wachstumschancen für langfristige Anleger.

00:58:25 --> 00:58:27 Ritu
Nun möchte ich mich bei Ihnen für Ihre Zeit und die großartige Diskussion bedanken.

00:58:28 --> 00:28:29 Ritu
Ich denke, unsere Zuhörer können heute viele Erkenntnisse mitnehmen.

00:58:30 --> 00:58:43 Ritu
Und für eine kurze Zusammenfassung folgt nun die Speed-Runde. Ich möchte Sie daher um eine Einschätzung bitten, was nach Ihrer Meinung die besten Investitionsmöglichkeiten und die größten Risiken für den Rest des Jahres 2022 sein werden.

00:58:44 --> 00:58:45 Ritu
Beginnen wir mit Ihnen, Justin.

00:58:46 --> 00:58:55 Justin
Oh, ohne Script. Nun, die Märkte sind bereits weit zurückgekommen, aber es wird Gegenbewegungen geben.

Aber ich denke, wir sollten uns anschnallen. Die Inflation ist ein Thema.

00:58:56 --> 00:59:03 Justin
Der Unterschied zwischen jetzt und dem, was wir in den letzten zehn Jahren erlebt haben, sowie die Tatsache, dass es hier keine Fed gibt - die Fed wird uns nicht aus der Patsche helfen.

00:59:05 --> 00:59:10 Justin
Die größten Chancen? Ich würde sagen China, und zwar nicht nur wegen des Glückskekses.

00:59:12 --> 00:59:23 Justin
Das größte Risiko ist die Inflation. Bleiben Sie diversifiziert, lesen Sie das Buch von Sébastian, bleiben Sie aktiv, Volatilität ist der Freund des aktiven Managers.

00:59:24 --> 00:59:26 Ritu
Das sind hervoragende Kommentare. Arif, Ihre Sicht?

00:59:27 --> 00:59:31 Arif
Ich werde ein wenig auf das eingehen, was Justin gesagt hat, vielleicht ein wenig trockener.

00:59:32 --> 00:59:37 Arif
Das größte Risiko ist also, nichts zu tun. Ich denke, das ist ein klares Risiko.

00:59:38 --> 00:59:47 Arif
Die größte Chance für mich bei den Festverzinslichen: divergierender Zinszyklus, Zinsvolatilität, aktiv werden, Duration steuern.

00:59:48 --> 00:59:49 Arif
Das ist die größte Chance.

00:59:50 --> 00:59:51 Ritu
Sehr schön. Vielen Dank, Arif.

00:59:52 --> 00:59:53 Ritu
Und jetzt zu Ihnen, Sebastian.

00:59:54 --> 00:59:57 Sebastien
Risiko: Inflation, Inflation, Inflation.

00:59:58 --> 01:00:01 Sebastien
Die weitere Situation auf den Märkten liegt im Nebel.

01:00:02 --> 01:00:13 Sebastien
Chancen? Wir haben bei unserem letzten Ausblick über variable Zinssätze gesprochen. Wir bleiben bei variablen Zinssätzen übergewichtet, haben aber Hochzinsanleihen hinzugefügt, um diese Position zu diversifizieren.

01:00:14 --> 01:00:23 Sebastien
In dieser Anlageklasse können Sie weltweit bis zu 8% Rendite erzielen. Es ist also an der Zeit, die Long-Positionen in Krediten zu diversifizieren, denn die Ausfallraten sind derzeit niedrig.

01:00:24 --> 01:00:32 Sebastien
Sofern wir keine Rezession bekommen, ist es an der Zeit, den variablen Zinssatz ein wenig zu diversifizieren und die Gewichtung zu erhöhen, auch wenn dies sehr banal klingt.

01:00:33 --> 01:00:42 Sebastien
Das hört man immer wieder. Bleiben Sie investiert, bleiben Sie diversifiziert in diesem Umfeld. Daraus ergibt sich dann der Ausblick für den Rest des Jahres.

01:00:43 --> 01:00:45 Ritu
Sehr schön. Vielen Dank, Sébastian. Und vielen Dank auch an Arif und Justin.

01:00:46 --> 01:00:52 Ritu
Wenn ich Ihre Einschätzung in diesem Glückskeks zusammenfassen darf: Ich denke, es ist klar geworden, dass wir uns in einem Paradigmenwechsel befinden.

01:00:53 --> 01:00:59 Ritu
Der Schlüssel dazu ist, aktiv und diversifiziert zu bleiben. Vielen Dank an Sie alle, dass Sie heute bei uns waren. Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Zeit.

01:01:00 --> 01:01:09 Ritu
Weitere Informationen über T. Rowe Price und unseren Ausblick auf den Medienmarkt 2022, unsere taktischen Einschätzungen und zukünftige Veranstaltungen finden Sie unter troweprice.com.

01:01:10 --> 01:01:15 Ritu
Oder setzen Sie sich mit Ihrem zuständigen T. Rowe Price-Mitarbeiter in Verbindung. Vielen Dank. Und wir freuen uns darauf, Sie bald wieder begrüßen zu dürfen.

Wichtige Informationen

Dieses Dokument wurde ausschließlich zu allgemeinen Informations- und Werbezwecken erstellt. Dieses Dokument ist in keiner Weise als Beratung oder als Verpflichtung zur Beratung zu verstehen (auch nicht in Bezug auf Treuhandanlagen). Es sollte zudem nicht als primäre Grundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Interessierte Anleger sollten sich in rechtlichen, finanziellen und steuerlichen Belangen von unabhängiger Seite beraten lassen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Die T. Rowe Price-Unternehmensgruppe, zu der auch T. Rowe Price Associates, Inc. und/oder deren verbundene Gesellschaften gehören, erzielen Einnahmen mit Anlageprodukten und -dienstleistungen von T. Rowe Price. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge. Der Wert einer Anlage sowie die mit dieser erzielten Erträge können sowohl steigen als auch sinken. Es ist möglich, dass Anleger weniger zurückbekommen als den eingesetzten Betrag.

Das vorliegende Dokument stellt weder ein Angebot noch eine persönliche oder allgemeine Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in irgendeinem Land oder Hoheitsgebiet beziehungsweise zur Durchführung bestimmter Anlageaktivitäten dar. Das Dokument wurde von keiner Aufsichtsbehörde irgendeines Landes oder Hoheitsgebiets geprüft.

Die hierin geäußerten Informationen und Ansichten wurden aus oder anhand von Quellen gewonnen, die wir als zuverlässig und aktuell erachten; allerdings können wir die Richtigkeit oder Vollständigkeit nicht garantieren. Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass sich Vorhersagen, die möglicherweise getätigt werden, bewahrheiten werden. Die hierin enthaltenen Einschätzungen beziehen sich auf den jeweils angegebenen Zeitpunkt und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern; diese Einschätzungen unterscheiden sich möglicherweise von denen anderer Gesellschaften und/oder Mitarbeiter der T. Rowe Price-Unternehmensgruppe. Unter keinen Umständen dürfen das vorliegende Dokument oder Teile davon ohne Zustimmung von T. Rowe Price vervielfältigt oder weiterverbreitet werden.

Das Dokument ist nicht zum Gebrauch durch Personen in Ländern oder Hoheitsgebieten bestimmt, in denen seine Verbreitung untersagt ist oder Beschränkungen unterliegt. In bestimmten Ländern wird es nur auf spezielle Anforderung zur Verfügung gestellt.

Das Dokument ist nicht für Privatanleger bestimmt, unabhängig davon, in welchem Land oder Hoheitsgebiet diese ihren Wohnsitz haben.

Vorheriger Artikel

Juni 2022 / VIDEO

Zusammenfassung des Marktausblicks zur Jahresmitte 2022
Nächster Artikel

Juni 2022 / MARKET OUTLOOK

China: Verziehen sich die dunklen Wolken?
202206-2230564

Juni 2022 / MARKET OUTLOOK

Übergang zu einem neuen Paradigma

Übergang zu einem neuen Paradigma

Übergang zu einem neuen Paradigma

Auf eine ungewisse Zukunft einstellen

Von Arif Husain, Sebastien Page & Justin Thomson

Von Arif Husain, Sebastien Page & Justin Thomson

Sie verlassen jetzt die T. Rowe Price website

T. Rowe Price ist für den Inhalt von Websites Dritter nicht verantwortlich, einschließlich der darin enthaltenen Wertentwicklungsdaten. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge.