Robuste Erträge auch in unsicheren Zeiten

Arif Husain , Portfolio Manager
Quentin Fitzsimmons , Portfolio Manager

Ab DD MMM 2017 hat sich der Name des Fonds bzw. der Strategie von Global Unconstrained Bond Fund zu Dynamic Global Bond Fund geändert. Dies ist nur eine Namensänderung, welche keine Auswirkungen auf die Investmetphilosophie oder Strategie hat.


Die meisten der Herausforderungen, die 2016 aus dem unsicheren Marktumfeld resultierten, konnte die Global Unconstrained Bond Strategy erfolgreich meistern. In den Industrieländern gab es mehrere politische Überraschungen. Dazu zählten insbesondere die Entscheidung der Briten für einen EU-Austritt und Donald Trumps Wahlsieg bei den Präsidentschaftswahlen in den USA. An der geldpolitischen Front nahmen die Spekulationen über eine Straffung der Zinszügel durch die US-Notenbank (Fed) im Jahresverlauf ebenso zu wie die Zweifel der anderen großen Notenbanken an der Wirksamkeit der unkonventionellen Geldpolitik. Uns bot dieses Umfeld indessen die Gelegenheit zu zeigen, dass wir mit unserem flexiblen Ansatz im gesamten Marktzyklus eine positive Performance liefern können.

 

Die herkömmlichen Ansätze unterliegen meist bestimmten Beschränkungen, da sie sich an Indizes orientieren, die von den größten Emittenten dominiert werden. Aus unserer Sicht ist das für Anleger nicht optimal, besonders in Phasen, in denen die Zinsen die Richtung wechseln. Unseres Erachtens kann die Möglichkeit, Indizes nicht zu beachten und sowohl Long- als auch Short-Positionen einzugehen, unter ganz unterschiedlichen Marktbedingungen vorteilhaft sein. Die Global Unconstrained Bond Strategy lieferte 2016 entsprechend ihrem gesteckten Ziel eine beständige Wertentwicklung.

 

POSITIVE ERTRÄGE IM GESAMTEN MARKTZYKLUS

Die Hauptziele der Strategie bestehen darin, durch Anlagen in Wertpapieren, von deren Qualität und Potenzial wir überzeugt sind, beständige Erträge zu erzielen, vor allem aber Verlustrisiken zu managen. Die meisten der Erträge, die 2016 von der Strategie generiert wurden, beruhten auf der aktiven Steuerung der Durationsbeiträge einzelner Länder.

 

In der ersten Jahreshälfte profitierten wir mit einer Long-Duration-Position in Deutschland von der massiven Ausweitung der expansiven Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Im Juli wechselten wir dann zu einer Short-Duration-Position, da uns die Bewertungen allmählich überzogen erschienen. Dies zahlte sich zwar nicht sofort aus, doch ab September, als der Ölpreis wieder stieg und die Sorge wuchs, dass die EZB eine schrittweise Reduzierung ihrer Anleihekäufe einleiten könnte, begannen die Renditen zu steigen. Im November änderten wir unsere Haltung und positionierten uns für eine steilere Renditekurve. Der Wahlsieg von Donald Trump hatte die Erwartung stimulativer Maßnahmen und anziehender Inflationsraten in den USA geweckt. In dieser Phase steigender Zinsen hätte eine Strategie, die an eine Benchmark gebunden ist, womöglich unter einer starken Gewichtung Deutschlands gelitten. Unsere Möglichkeit, dynamisch zu agieren und auch Short-Positionen aufzubauen, hatte einen nicht unerheblichen Anteil am Ergebnis.

 

Zur Wertentwicklung der Strategie trug im vergangenen Jahr auch die taktische Allokation in Peripheriestaaten der Eurozone maßgeblich bei. Zu erwähnen sind insbesondere die (in Euro denominierten) Long-Positionen in Italien und Kroatien. Long-Positionen in thailändischen, rumänischen, brasilianischen und serbischen Lokalwährungsanleihen hatten ebenfalls einen positiven Effekt, da Schwellenländeranleihen von der Stabilisierung der Rohstoffpreise sowie der nur langsamen Straffung der Geldpolitik in den USA profitierten. Als ungünstig erwies sich dagegen eine Long-Position in Mexiko, besonders im letzten Teil des Jahres, als Trumps Wahlsieg zu wachsender Sorge um die Wirtschaft und besonders die Exporte des Landes führte.

 

STEUERUNG VON VERLUSTRISIKEN

Trades wie diese einzugehen, ist zwar ein wichtiger Teil unserer Tätigkeit, doch noch wichtiger ist das Vermögen unserer Kunden in Phasen der Marktvolatilität zu schützen. Dem ersten Test musste sich die Strategie im Januar 2016 unterziehen, als die Aktienkurse angesichts neuerlicher Sorgen um die chinesische Wirtschaft und abstürzender Ölpreise unter Druck gerieten. Wir waren mit sehr defensiver Ausrichtung ins Jahr gestartet, nachdem wir Ende 2015 eine ganze Reihe von Absicherungen installiert hatten. Dazu zählten Short-Positionen in Kreditderivaten, Long-Duration-Positionen in bonitätsstarken Staatsanleihemärkten und Short-Positionen in Schwellenländer-Währungen gegenüber dem US-Dollar. Die meisten dieser defensiven Positionen machten sich im Januar 2016 bezahlt.

 

Wir haben im Laufe des Jahres eine Reihe von Risikoereignissen ermittelt, von denen wir meinten, dass sie Volatilität auslösen könnten. Defensiv positionierten wir das Portfolio beispielsweise im Vorfeld des EU-Referendums in Großbritannien. Dazu bauten wir eine Short-Position im Pfund auf, sicherten Long-Positionen in vorrangig besicherten Anleihen europäischer Geldinstitute ab und gingen Long-Duration-Positionen in Staaten mit hoher Bonität ein. Diese Allokationen erwiesen sich als vorteilhaft. Das galt besonders für die Short-Position im Pfund, da die britische Währung nach dem Votum für einen EU-Austritt massiv unter Druck geriet.

 

Vor den Wahlen in den USA reduzierten wir die Gewichtung der Schwellenländer, bauten mehrere defensive Absicherungen auf und investierten in qualitativ hochwertige Duration. Einige der Absicherungen erfüllten die Erwartungen nicht, insbesondere die Short-Positionen in europäischen und US-amerikanischen Unternehmensanleihen des Hochzinssegments. Geschmälert wurde das Ergebnis angesichts der Rally am US-Aktienmarkt nach den Wahlen auch durch eine Put-Option auf den S&P 500. Diese Verluste wurden durch Gewinne, die wir mit unseren aktiven Länderpositionen erzielten, mehr als wettgemacht. Besonders zu erwähnen sind die Short-Duration-Position in den USA und das Engagement in Hongkong via Zinsswaps. In einer Phase, in der die langfristigen Zinsen in den Industrieländern scharf anzogen, haben wir gezeigt, dass wir die Wertentwicklung auch dann zu schützen wissen, wenn die Renditekurven steiler werden.

 

AUSBLICK AUF 2017

Der Aufwärtstrend der Staatsanleiherenditen in den Industrieländern, der Ende des vergangenen Jahres zu beobachten war, deutet darauf hin, dass die Inflationsrisiken mittlerweile eingepreist sind. Allerdings ist die Kerninflation noch nicht wirklich gestiegen. So hat die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen zwar deutlich zugelegt, die Marke von 3% aber noch nicht überschritten. Wir gehen davon aus, dass die Renditen weiter nach oben tendieren werden, während die Kerninflation langsam steigt. Dabei dürfte es nicht immer ohne Turbulenzen zugehen.

 

China zählt weiter zu den großen Risikofaktoren. Berücksichtigt man auch noch die potenziell wachsenden politischen Spannungen zwischen Peking und der US-Regierung unter Donald Trump, wird es für China wohl noch schwieriger werden, den Umbau seiner Wirtschaft zu einem auf den inländischen Konsum statt auf die Exporte ausgerichteten Modell erfolgreich zu bewältigen. In Europa erwarten wir eine weitere Manifestation der Brexit-Folgen. Zudem finden in diesem Jahr in Frankreich, Deutschland und den Niederlanden Parlamentswahlen statt.

 

Die Trump-Regierung wird in der Haushalts- und Handelspolitik vermutlich neue Wege gehen, wobei die Einzelheiten und das Timing große Unbekannte sind, die zu erheblicher Volatilität führen dürften. Wir glauben, dass die Fed ihre Politik der behutsamen Zinsanhebungen fortsetzen und nach jedem Schritt eine Pause einlegen wird, um erst die Wirtschaftsdaten zu analysieren.

 

Die Ungewissheit und die Volatilität, die das aktuelle Marktumfeld prägen, sollten für die Strategie bei der Suche nach Branchen und Titeln, die infolge temporärer Marktverwerfungen fehlbewertet sind, durchaus vorteilhaft sein. Wir streben ein Portfolio an, das auf der einen Seite gezielte Allokationen in Ländern, Duration und entlang der Renditekurven vornimmt, um von globalen Relative-Value-Gelegenheiten zu profitieren, und das zum anderen Verlustrisiken steuert.

 

2017-GL-5618

 

Wichtige Informationen

Das vorliegende Dokument dient nur zu allgemeinen Informationszwecken. Es ist in keiner Weise als (Anlage-) Beratung zu verstehen (auch nicht in treuhänderischem Sinne), und potenziellen Anlegern wird empfohlen, vor einer Anlageentscheidung unabhängigen rechtlichen, finanziellen und steuerlichen Rat einzuholen. Die T. Rowe Price-Unternehmensgruppe, zu der auch T. Rowe Price Associates, Inc. und/oder deren verbundene Gesellschaften gehören, erzielen Einnahmen mit Anlageprodukten und -dienstleistungen von T. Rowe Price. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge. Der Wert einer Anlage sowie die mit dieser erzielten Erträge können sowohl steigen als auch sinken. Es ist möglich, dass Anleger weniger zurückbekommen als den eingesetzten Betrag.

Das vorliegende Dokument stellt weder ein Angebot noch eine persönliche oder allgemeine Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in irgendeinem Land oder Hoheitsgebiet beziehungsweise zur Durchführung bestimmter Anlageaktivitäten dar. Das Dokument wurde von keiner Aufsichtsbehörde irgendeines Landes oder Hoheitsgebiets geprüft.

Die hierin geäußerten Informationen und Ansichten wurden aus oder anhand von Quellen gewonnen, die wir als zuverlässig und aktuell erachten; allerdings können wir die Richtigkeit oder Vollständigkeit nicht garantieren. Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass sich Vorhersagen, die möglicherweise getätigt werden, bewahrheiten werden. Die hierin enthaltenen Einschätzungen beziehen sich auf den jeweils angegebenen Zeitpunkt und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern; diese Einschätzungen unterscheiden sich möglicherweise von denen anderer Gesellschaften und/oder Mitarbeiter der T. Rowe Price-Unternehmensgruppe. Unter keinen Umständen dürfen das vorliegende Dokument oder Teile davon ohne Zustimmung von T. Rowe Price vervielfältigt oder weiterverbreitet werden.

Das Dokument ist nicht zum Gebrauch durch Personen in Ländern oder Hoheitsgebieten bestimmt, in denen seine Verbreitung untersagt ist oder Beschränkungen unterliegt. In bestimmten Ländern wird es nur auf spezielle Anforderung zur Verfügung gestellt.

Das Dokument ist nicht für Privatanleger bestimmt, unabhängig davon, in welchem Land oder Hoheitsgebiet diese ihren Wohnsitz haben.

zugehörige Fonds
SICAV
Anteilsklasse I USD
ISIN LU1216622214
Ziel ist die Erwirtschaftung positiver Renditen mit globalen Anleihen unter besonderer Berücksichtigung des Verlustrisikos und einer Diversifikation über Aktienmärkte. Mehr...
3 Jahres-Rendite
(Annualisiert)
-0,60%
Durchschnittlicher Kupon
4,26%
FACTSHEET
Fondsvolumen
(USD)
$1,2Mrd.
Durchschnittliche Laufzeit
6,20 J.
Durchschnittliche Duration
1,92 J.