Skip to main content

Juni 2020 / INVESTMENT INSIGHTS

Dank ESG bessere Erkenntnisse

ESG erweitert unseren Anlageprozesses um ein wertvolles Element

Die wichtigsten Punkte

  • ESG-Faktoren werden im Research-Prozess berücksichtigt und fließen als wichtiges Element in die Entscheidungsfindung ein.
  • Die wachsende Bedeutung von ESG in Europa hat auch Folgewirkungen auf die Unternehmen.
  • Unter Emittenten von Hochzinsanleihen ist ein größeres Bewusstsein für Aspekte rund um den Themenkomplex ESG festzustellen; der Trend geht klar zur Verbesserung der ESG-Leistung.


Wie denken Sie über ESG-Faktoren als Teil Ihres Anlageprozesses?

Bottom‑up-Research bildet den Kern unseres Ansatzes. Das heißt, Faktoren aus den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance (ESG) sind bis zu einem gewissen Grad seit jeher in unserem Anlageprozess berücksichtigt. Der Bereich der Governance ist bei Unternehmen mit einem Rating unterhalb Investment Grade besonders wichtig, da sie häufig jünger und noch nicht so etabliert sind und keine lange Historie und Erfolgsbilanz haben. Häufig ist ihre Verschuldung höher und ihre Kapitalstruktur komplexer als bei Unternehmen aus dem Investment-Grade-Segment. Daher ist gründliches, integriertes Research so wichtig: Es ist unverzichtbar, um verstehen zu können, wann ESG-Probleme wesentliche Auswirkungen auf unsere Anlageargumente haben könnten. Unsere Analysten betrachten eine ganze Reihe von ESG-Faktoren, unter anderem die Lieferketten und den Einkauf, Gesundheits- und Sicherheitsdaten und sowie die Rechnungslegungsstandards. Darüber hinaus stellen sie in enger Zusammenarbeit mit unseren speziellen ESG-Experten sicher, dass in unseren Entscheidungsprozessen alle wesentlichen Faktoren berücksichtigt werden. Dieser zweifache Ansatz hilft uns bei der Erkennung von ESG-Risiken und der Beurteilung, welche Wirkung diese in Zukunft auf das Unternehmen haben könnten. Schließlich halten wir nach Kandidaten mit langfristigem Verbesserungspotenzial Ausschau. Wenn bei diesen ein positiver ESG-Trend erkennbar ist, ist dies gewöhnlich ein gutes Zeichen.
 

Wie wichtig sind ESG-Faktoren in Europa?

ESG gewinnt in Europa seit einiger Zeit an Bedeutung – nicht nur aus Anlegersicht. Offizielle Stellen unternehmen bedeutende Schritte, vor allem in Sachen Umwelt und Umweltschutz. Die Europäische Kommission hat zum Beispiel einen „Grünen Deal für Europa“ vorgestellt, in dem eine Reihe von Umweltinitiativen und -zielen festgeschrieben sind, durch die Europa bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent werden soll. Ebenfalls bedeutsam ist unter anderem die Erklärung von Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), dass der Kampf gegen den Klimawandel für die EZB eine „missionskritische“ Priorität sei und Teil der strategischen Überprüfung ihres geldpolitischen Instrumentariums sein werde. In ganz Europa gibt es zudem von staatlicher Seite angestoßene Bemühungen zur Verbesserung der Diversität in Unternehmensvorständen. Alle diese Entwicklungen unterstreichen die Bedeutung von ESG in der Region und haben Folgewirkungen auf die Unternehmen.
 

Bei den ESG-Faktoren schneiden hochverzinsliche Unternehmensanleihen weniger gut ab als andere wichtige Anlageklassen. ... Dies eröffnet gewöhnlich mehr Spielraum für Verbesserungen und einen aktiven Dialog.

Auf welche ESG-Trends sollte man bei Hochzinsanleihen achten?

Bei den ESG-Faktoren schneiden hochverzinsliche Unternehmensanleihen weniger gut ab als andere wichtige Anlageklassen. Die Emittenten dieser Hochzinsanleihen sind nämlich in der Regel jünger und noch nicht so etabliert und können keine so lange Historie und Erfolgsbilanz vorweisen wie Unternehmen aus dem Investment-Grade-Segment. Dies eröffnet gewöhnlich mehr Spielraum für Verbesserungen und einen aktiven Dialog. Dabei ist zu beachten, dass sich ein größerer Teil der Unternehmen, die Hochzinsanleihen begeben, im Besitz von Private-Equity-Firmen befindet. Für diese gelten normalerweise weniger strenge Berichterstattungs- und Offenlegungsvorschriften als für börsennotierte Unternehmen. Gleichwohl stellen wir bei Unternehmen aus dem Hochzinssegment ein größeres ESG-Bewusstsein fest. Der Trend geht klar zur Verbesserung der ESG-Leistung, auch wenn das Tempo vielleicht etwas geringer ist als in anderen Sektoren, etwa im Investment-Grade-Segment.
 

Nennen Sie bitte ein Beispiel für ESG-Faktoren, die unmittelbaren Einfluss auf Ihre Anlageentscheidung haben.

Ein gutes Beispiel hierfür liefert ein nordamerikanisches Pharmaunternehmen, das verschiedene pharmazeutische Produkte und medizinische Geräte entwickelt und herstellt. Im Jahr 2018, mit einem neuen Managementteam am Ruder, firmierte das Unternehmen um und unterstrich damit die Neuausrichtung seiner Geschäftsstrategie. Unter dem vorherigen CEO verfolgte das Unternehmen eine aggressive Wachstumsstrategie und kaufte lieber etablierte Arzneimittelhersteller zu, als in die eigene Forschung und Entwicklung zu investieren. Doch im Jahr 2015 wurden ernste Zweifel an den Sozial- und Governance-Standards des Unternehmens laut, unter anderem an seiner Praxis, Hersteller etablierter Arzneimittel aufzukaufen und dann die Preise massiv zu erhöhen. Die engen Beziehungen zu einer Online-Spezialapotheke, deren Geschäftsleitung des groß angelegten Betrugs für schuldig befunden wurde, beschädigten das Ansehen des Unternehmens bei Anlegern zusätzlich. So kam es, wie es kommen musste: Der Aktienkurs brach massiv ein. Um diese Probleme anzugehen und hinter sich zu lassen, setzte das Unternehmen weitreichende Änderungen um und bestellte unter anderem einen neuen CEO und CFO. Einige Unternehmensteile wurden abgestoßen, weil fortan der Schuldenabbau Priorität haben sollte, die Preispolitik wurde geändert, und das Unternehmen legte den Fokus wieder stärker auf die eigene Forschung und Entwicklung. Diese Änderungen und unsere Gespräche mit dem neuen Managementteam stimmten uns zuversichtlich, dass das Unternehmen in Sachen Governance-Standards auf einem sehr guten Weg war. Eine deutlich bessere Gesamttransparenz schien diesen positiven Trend zu bestätigen und hat unseren Glauben an das Unternehmen zusätzlich gestärkt.

Wichtige Informationen

Dieses Dokument wurde ausschließlich zu allgemeinen Informations- und Werbezwecken erstellt. Dieses Dokument ist in keiner Weise als Beratung oder als Verpflichtung zur Beratung zu verstehen (auch nicht in Bezug auf Treuhandanlagen). Es sollte zudem nicht als primäre Grundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Interessierte Anleger sollten sich in rechtlichen, finanziellen und steuerlichen Belangen von unabhängiger Seite beraten lassen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Die T. Rowe Price-Unternehmensgruppe, zu der auch T. Rowe Price Associates, Inc. und/oder deren verbundene Gesellschaften gehören, erzielen Einnahmen mit Anlageprodukten und -dienstleistungen von T. Rowe Price. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge. Der Wert einer Anlage sowie die mit dieser erzielten Erträge können sowohl steigen als auch sinken. Es ist möglich, dass Anleger weniger zurückbekommen als den eingesetzten Betrag.

Das vorliegende Dokument stellt weder ein Angebot noch eine persönliche oder allgemeine Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in irgendeinem Land oder Hoheitsgebiet beziehungsweise zur Durchführung bestimmter Anlageaktivitäten dar. Das Dokument wurde von keiner Aufsichtsbehörde irgendeines Landes oder Hoheitsgebiets geprüft.

Die hierin geäußerten Informationen und Ansichten wurden aus oder anhand von Quellen gewonnen, die wir als zuverlässig und aktuell erachten; allerdings können wir die Richtigkeit oder Vollständigkeit nicht garantieren. Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass sich Vorhersagen, die möglicherweise getätigt werden, bewahrheiten werden. Die hierin enthaltenen Einschätzungen beziehen sich auf den jeweils angegebenen Zeitpunkt und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern; diese Einschätzungen unterscheiden sich möglicherweise von denen anderer Gesellschaften und/oder Mitarbeiter der T. Rowe Price-Unternehmensgruppe. Unter keinen Umständen dürfen das vorliegende Dokument oder Teile davon ohne Zustimmung von T. Rowe Price vervielfältigt oder weiterverbreitet werden.

Das Dokument ist nicht zum Gebrauch durch Personen in Ländern oder Hoheitsgebieten bestimmt, in denen seine Verbreitung untersagt ist oder Beschränkungen unterliegt. In bestimmten Ländern wird es nur auf spezielle Anforderung zur Verfügung gestellt.

Das Dokument ist nicht für Privatanleger bestimmt, unabhängig davon, in welchem Land oder Hoheitsgebiet diese ihren Wohnsitz haben.

Vorheriger Artikel

Juni 2020 / INVESTMENT INSIGHTS

Unsere Herangehensweise an das Thema Governance bei öffentlichen im Vergleich zu privaten Unternehmen
Nächster Artikel

Juni 2020 / INVESTMENT INSIGHTS

China führt die Erholung in Asien an
202006-1202379
zugehörige Fonds
SICAV
Anteilsklasse I EUR
ISIN LU0596125814
Researchbasiertes, diversifiziertes Portfolio aus Hochzinsanleihen von Unternehmen vornehmlich in europäischen Währungen, deren Emittenten ein Bonitätsrating unterhalb von Investment-Grade haben. Angestrebt werden hohe laufende Erträge, wobei wir sowohl in bestehende Titel als auch in Neuemissionen investieren. Mehr...
3 Jahres-Rendite
(Annualisiert)
0,90%
Durchschnittlicher Kupon
5,58%
FACTSHEET
Fondsvolumen
(EUR)
€208,1Mio.
Durchschnittliche Laufzeit
5,20 J.
Durchschnittliche Duration
3,15 J.

April 2020 / INVESTMENT INSIGHTS

Anlagen in Hochzinsanleihen in volatilen...

Anlagen in Hochzinsanleihen in volatilen Zeiten

Anlagen in Hochzinsanleihen in volatilen...

Spread-Niveaus als Signal für attraktives Ertragspotenzial

Michael Della Vedova

Michael Della Vedova Portfolio Manager

März 2020 / VIDEO

What’s the Best Source of ESG data?

What’s the Best Source of ESG data?

What’s the Best Source of ESG data?

Learn which data sources and models Maria thinks can be an addition to the research...

Maria Elena Drew

Maria Elena Drew Director of Research, Responsible Investing

Sie verlassen jetzt die T. Rowe Price website

T. Rowe Price ist für den Inhalt von Websites Dritter nicht verantwortlich, einschließlich der darin enthaltenen Wertentwicklungsdaten. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge.