T. Rowe Price

Februar 2020 / INVESTMENT INSIGHTS

Outperformance von US-Wachstumsaktien dürfte anhalten

Überblick

  • Obwohl Wachstumswerte den US-Markt seit Langem dominieren, sehen wir keine nachhaltigen Impulse für eine Outperformance des US-Value-Segments.
  • Die strukturellen Faktoren, auf denen die Rally US-amerikanischer Growth-Aktien basiert, dürften sich in naher Zukunft kaum abschwächen.

 

Seit der globalen Finanzkrise 2008-2009 haben US-Wachstumsaktien die Vergleichsgruppe der Substanzwerte übertroffen. Angesichts der Verbesserung der Marktstimmung und des globalen Wirtschaftsausblicks – teilweise unterstützt durch die Zinssenkung der US-Notenbank zur „Zyklusmitte“ im Jahr 2019 und die Entspannung im Handelskonflikt zwischen den USA und China – fragen sich viele Anleger, ob der Zeitpunkt für eine Übergewichtung des Value-Segments gekommen ist. Wir halten diesen Schritt für verfrüht.


Die Faktoren, die zyklische Aktien innerhalb des Value-Segments unterstützen könnten, zeigen noch keine deutlich positive Tendenz. Die US-Notenbank hat zwar die Zinsen gesenkt, doch weitere Schritte in diese Richtung sind nicht zu erwarten. Das „Phase 1“-Handelsabkommen hat die Spirale weiterer Sanktionen vorübergehend gestoppt, hebt die bestehenden Zölle jedoch nicht auf. Daher glauben wir, dass der Umfang der Kurszuwächse des Value-Segments wahrscheinlich begrenzt bleibt.


Gleichzeitig sehen wir keine Anzeichen für eine Abschwächung der strukturellen Faktoren, von denen die Rally der US-Wachstumsaktien getragen wird. Innovative Wachstumsunternehmen steigern ihre Effizienz durch fortlaufende Automatisierung und profitieren weltweit von der raschen Übernahme neuer Technologien. Aufgrund des grundlegenden Wandels im Einzelhandel, in den Medien und in der Unternehmenstechnologie verlieren etablierte Anbieter nach wie vor umfangreiche Marktanteile an innovative neue Konkurrenten.


Die Bewertungen von US-Wachstumsaktien mögen mitunter überzogen erscheinen, und die Anleger stellen die Nachhaltigkeit dieses Wachstumszyklus infrage. Wir sind jedoch überzeugt, dass die soliden Fundamentaldaten – darunter die Verbesserung der Cashflows, Umsätze, Gewinne und Gewinnmargen – die Rally weiterhin unterstützen werden. Solange sich diese strukturellen Positivfaktoren nicht abschwächen, halten wir es auf kurze Sicht für unwahrscheinlich, dass US-Substanzaktien erneut die Marktführung übernehmen.
 

Die überdurchschnittliche Performance von Wachstumsaktien wurde durch die Fundamentaldaten unterstützt.

Fundamentaldaten von Wachstums- und Substanzwerten.
1. Juni 2007 bis 31. Dezember 2019

Growth vs. Value Fundamentals

Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge.

Quellen: Berechnungen von Russell und T. Rowe Price auf Basis von Daten von FactSet Research Systems Inc. Alle Rechte vorbehalten (siehe Zusätzliche Angaben).

Wichtige Informationen

Dieses Dokument wurde ausschließlich zu allgemeinen Informations- und Werbezwecken erstellt. Dieses Dokument ist in keiner Weise als Beratung oder als Verpflichtung zur Beratung zu verstehen (auch nicht in Bezug auf Treuhandanlagen). Es sollte zudem nicht als primäre Grundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Interessierte Anleger sollten sich in rechtlichen, finanziellen und steuerlichen Belangen von unabhängiger Seite beraten lassen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Die T. Rowe Price-Unternehmensgruppe, zu der auch T. Rowe Price Associates, Inc. und/oder deren verbundene Gesellschaften gehören, erzielen Einnahmen mit Anlageprodukten und -dienstleistungen von T. Rowe Price. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge. Der Wert einer Anlage sowie die mit dieser erzielten Erträge können sowohl steigen als auch sinken. Es ist möglich, dass Anleger weniger zurückbekommen als den eingesetzten Betrag.


Das vorliegende Dokument stellt weder ein Angebot noch eine persönliche oder allgemeine Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in irgendeinem Land oder Hoheitsgebiet beziehungsweise zur Durchführung bestimmter Anlageaktivitäten dar. Das Dokument wurde von keiner Aufsichtsbehörde irgendeines Landes oder Hoheitsgebiets geprüft.

Die hierin geäußerten Informationen und Ansichten wurden aus oder anhand von Quellen gewonnen, die wir als zuverlässig und aktuell erachten; allerdings können wir die Richtigkeit oder Vollständigkeit nicht garantieren. Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass sich Vorhersagen, die möglicherweise getätigt werden, bewahrheiten werden. Die hierin enthaltenen Einschätzungen beziehen sich auf den jeweils angegebenen Zeitpunkt und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern; diese Einschätzungen unterscheiden sich möglicherweise von denen anderer Gesellschaften und/oder Mitarbeiter der T. Rowe Price-Unternehmensgruppe. Unter keinen Umständen dürfen das vorliegende Dokument oder Teile davon ohne Zustimmung von T. Rowe Price vervielfältigt oder weiterverbreitet werden.

Das Dokument ist nicht zum Gebrauch durch Personen in Ländern oder Hoheitsgebieten bestimmt, in denen seine Verbreitung untersagt ist oder Beschränkungen unterliegt. In bestimmten Ländern wird es nur auf spezielle Anforderung zur Verfügung gestellt.

Das Dokument ist nicht für Privatanleger bestimmt, unabhängig davon, in welchem Land oder Hoheitsgebiet diese ihren Wohnsitz haben.

Vorheriger Artikel

Februar 2020 / INVESTMENT INSIGHTS

Globale Asset-Allokation: Einblicke für Februar
Nächster Artikel

Februar 2020 / INVESTMENT INSIGHTS

Gibt es im Jahr 2020 eine Rezession in der Eurozone?
202002‑1078037

Januar 2020 / Investment Insights

Globale Asset-Allokation: Einblicke für Januar

Globale Asset-Allokation: Einblicke für Januar

Globale Asset-Allokation: Einblicke für Januar

Globale Asset-Allokation: Einblicke für Januar

Yoram Lustig

Yoram Lustig Head of Multi-Asset Solutions, EMEA

Februar 2020 / INVESTMENT INSIGHTS

Warum Schuldenabbau die eigentliche Belastung...

Warum Schuldenabbau die eigentliche Belastung für das weltweite Wachstum darstellt

Warum Schuldenabbau die eigentliche Belastung für das weltweite Wachstum darstellt

Angst vor „langfristiger Stagnation“ scheint überzogen.

Nikolaj Schmidt

Nikolaj Schmidt Internationaler Chefökonom

Sie verlassen jetzt die T. Rowe Price website

T. Rowe Price ist für den Inhalt von Websites Dritter nicht verantwortlich, einschließlich der darin enthaltenen Wertentwicklungsdaten. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge.