Skip to main content

April 2020 / INVESTMENT INSIGHTS

Krisen-Leitfaden (Teil III) – Beschleunigte Einführung

Das aktuelle Umfeld wird bedeutende Impulse für den Wandel geben

Dies ist der dritte Teil aus unserer Reihe „Krisen-Leitfaden“ Anfang März befassten wir uns im ersten Teil eingehend mit dem Thema „Verlustangst und Bedauern“ und fragten, welches Gift Anleger wählen würden: Verluste vermeiden oder verpasste Chancen bedauern? Dann untersuchten wir das Konzept des „sich nicht weiter Verschlechterns“ und legten dar, welche Faktoren darauf hinweisen könnten, dass die globalen Aktienmärkte die Talsohle erreicht haben. Wir nannten drei mögliche Indikatoren, die anzeigen, wann und warum die Angst den Höhepunkt erreichen würde: (1) zentralisierte Maßnahmen der Politik, (2) Fortschritte bei Test- und Behandlungsverfahren und (3) das Erreichen der Höchststände bei den US-Infektionsraten.

Seitdem haben sich die Märkte kräftig erholt, vor allem Wachstumsaktien aus den USA und weltweit. Value-Sektoren haben sich dagegen uneinheitlicher entwickelt. Aktien mit Bezug zum Öl- und zum Reisesektor stehen nach wie vor sehr unter Druck. Finanzwerte senden wieder Lebenszeichen, obgleich die die geldpolitischen Impulse die Zinssätze stark drücken.
 

Ein Blick abseits der Growth-/Value-Dynamik

Wachstumsaktien haben sich bereits bei Ausbruch der Krise am besten entwickelt und tun dies auch jetzt während der aktuellen Erholung. Dadurch ist die Bewertungsdifferenz zwischen Wachstums- und Substanzwerten stark gestiegen – und dies gemessen an fast jeder Kennzahl. Daraus ergeben sich Möglichkeiten bei Finanzwerten und sogar bei Rohstofftiteln, die wir versucht haben zu nutzen. Der Versuch, zu bestimmen, wann im Value-Zyklus auf breiter Front die Talsohle erreicht wird, hat sich in den letzten zehn Jahren aber als tückisch erwiesen. Wir konzentrieren uns lieber auf konkrete Möglichkeiten bei Aktien, die unserer Ansicht nach von Veränderungen profitieren und gute Wachstumsaussichten besitzen, wenn diese Aktien zufällig eher zum Value-Segment zählen.

Hürden stürzen ein, das Virus dient als Impulsgeber, die Zukunft wird vorgezogen.*

Wir teilen schon lange die Ansicht, dass „Technologie Kapazitäten freisetzt“, und zwar in allen Branchen, und dass dies in Verbindung mit der alternden Bevölkerung eine Welt mit wenig Wachstum, niedriger Inflation und tiefen Zinsen erwarten lässt. Vielleicht sind wir nun in einer neuen Phase der Reaktion auf diese Umstände, in der die Coronavirus-Pandemie viele Zentralbanken und Regierungen zwingt, nach der Modernen Geldtheorie zu handeln – ein unerwarteter „Anstoß“ für eine Idee, die viele politische Entscheidungsträger umtreibt.

Ob „zu viel Geld, das zu wenige Güter jagt“, zur Inflation führt, wird sich zeigen müssen. In den letzten zehn Jahren hatten die Impulse der Geld- und Fiskalpolitik, wenn überhaupt, nur wenige finanzielle Folgen. Wird es diesmal anders sein? Wir werden das genau beobachten.

Doch was ist mit den gefragten Growth-/Momentum-Aktien? Droht bei den Titeln, die sich seit Jahresbeginn als so defensiv erwiesen haben, die Entwicklung zu kippen? Die knappe Antwort lautet: „Ja.“. Denn wenn Anlagen so überlaufen sind, ist eine kurzfristige Trendumkehr wahrscheinlich. Die schwierigere Frage ist, was man dagegen tun kann.

Das Gesamtvolumen an Nachrichten auf Facebook stieg im März um>50%; Sprach- und Videoanrufe per Messenger und WhatsApp haben sich mehr als verdoppelt.

Wir haben einige Anpassungen an unserer Strategie vorgenommen, um das extreme Engagement im Momentum-Segment zu verringern. Gleichzeitig haben wir den Blick aber auch auf ein paar ausgewählte fehlbewertete, aber aussichtsreiche Value-Titel gerichtet, bei denen unseres Erachtens positive Veränderungen bevorstehen könnten. Eine wichtige Lektion, die wir in Bezug auf Krisenzeiten gelernt haben, ist, dass sie häufig bedeutende Impulse für Veränderungen geben. Krisen reißen Hürden nieder und unterstützen eine noch zügigere Umsetzung von Maßnahmen für mehr Effizienz. „Not macht erfinderisch“, sagt man. In Krisenzeiten wird die Einführung intelligenter Technologien vorgezogen und der Nutzen von Innovationen macht sich eher bemerkbar. Eine Werbung von Bell Telephone aus dem frühen 20. Jahrhundert lautete angeblich: „Menschen in Quarantäne sind mit Bell Telephone nicht isoliert.“

Die geschätzte Gesamtanzahl an Minuten für die Nutzung von TV-Streaming-Angeboten ist gegenüber dem Vorjahr um 85% gestiegen.

In dieser aktuellen Krise ist das nicht anders. Wir sind aufgefordert, körperlichen Abstand zu wahren, und dies bewirkt radikale und abrupte Veränderungen für unser Leben. Wir stellen fest, dass neue Technologien daher sehr viel schneller eingeführt werden. Kommunikation, Unterhaltung, Handel, medizinische Versorgung und Bildung erfolgen nicht mehr im direkten Kontakt, sondern entfernt und digital. Dies hat innerhalb sehr kurzer Zeit Ausmaße angenommen, die uns zuvor unvorstellbar erschienen. Digitale Lösungen sind nicht mehr als Ergänzung zu verstehen – sie werden zu den primären Lösungen. Die Hürden, die eine Einführung verhinderten, wurden durch diese „Not“ eingerissen, und wir erwarten, dass sich unser Verhalten und unsere Einstellung dauerhaft ändern werden. Auch die Haltung der Gesellschaft zum Internet, die im Zuge der Krise wohlwollender geworden ist.

Wir glauben, dass daraus ein Umfeld entsteht, das zu extremen Ergebnissen führen könnte. Extrem ist dabei das Gegenteil von mittelmäßig. Menschen fühlen sich mit Durchschnittlichem recht wohl, doch extreme Ergebnisse oder Entwicklungen sind überall um uns herum zu sehen und bedeuten für einen Aktienanlegers häufig ein hohes Alpha.

Extreme Ergebnisse haben viel mit Netzwerkeffekten zu tun, bei denen die Einführung von Neuem einen (in diesem Fall weltweiten) Schneeballeffekt haben kann. Dies wiederum kann zu natürlichen Monopolen führen, unter anderem mit Größenvorteilen bei der Rentabilität und hohen Eintrittshürden.

Alle, die heute anlegen wollen, stehen vor diversen Herausforderungen, eine davon ist, dass ein paar wenige Unternehmen mit natürlicher Monopolstellung einen sehr großen Teil der weltweiten Marktkapitalisierung auf sich vereinigen. Diese Aktien zu identifizieren und an diesen festzuhalten ist für die Performance ganz entscheidend gewesen. Wir glauben, dass die aktuelle Krise das Positive an einigen dieser Unternehmen deutlicher hervorheben wird und sich neue Gewinner herauskristallisieren werden.
 

Beschleunigte Ergebnisse – rasch aufkommende Gelegenheiten beim Schopf packen

Wir sehen viele Möglichkeiten, um bei der aktuellen Marktlage davon zu profitieren, dass extreme Ergebnisse schneller eintreten. Das Virus und seine Belastungen für die Gesellschaft erzwingen Veränderungen. Der E-Commerce zählt selbstverständlich zu den Nutznießern. Die dominanten Akteure in der westlichen Welt erhöhen ihre Kapazitäten, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden; in Lateinamerika und Asien stellen Multi-Format-Akteure aufgrund des schwierigen aktuellen Umfelds ebenfalls ein schnelleres Wachstum fest.

Nutznießer der zweiten Reihe sind unter anderem ausgewählte Software- und Zahlungs-/Handelsplattformen, die den Wandel ermöglichen und unterstützen. Videostreaming-Dienste – erste Dates, zuprosten an Geburtstagen, sich verlieben per Videochat. Genug geredet.

Unternehmen stellen ihre Systeme zügiger auf Cloud-Computing um, das Arbeiten im Home Office bleibt keine vorübergehende Notlösung. Viele Aspekte machen die entfernte Kommunikation besser und effizienter als das persönliche Gespräch. Ein einfaches Beispiel, das uns auffällt, ist die Akzeptanz von digitalen Unterschriften (Signaturen). Vor dem Virus-Ausbruch weigerten sich der  Gesundheitssektor und kommunale Verwaltungen, digitale Signaturen zu akzeptieren, doch das ändert sich nun zusehends.

Die Hardware- und Halbleiter-Infrastruktur, die diesen Wandel unterstützen soll, wird hinterfragt. Sie muss schneller, ausbaufähiger und günstiger sein. Wir sind davon überzeugt, dass nur ein paar wenige wichtige Unternehmen die dafür nötigen Innovationen bereitstellen können. Diese ausgewählten Unternehmen dürften daher klar von den Veränderungen profitieren.

Das Virus selbst stellt die Gesundheitssysteme und althergebrachte Muster eine harte Probe. Die Notwendigkeit von Tests und die Suche nach einem Impfstoff beschleunigen die Entwicklung hin zu einer Diagnostik in großem Maßstab, um die Menschen auf das Virus und entsprechende Antikörper zu testen. Investitionen in Impfstoffe schaffen Nachfrage nach einmalig verwendbaren Bioprozess-Lösungen. Wir sind der Ansicht, dass die Veränderungen bei den Investitionen in die Gesundheit infolge des Coronavirus langfristig Bestand haben werden.
 

Teil einer Reise zu einer „neuen Normalität“

Wir respektieren die derzeit hohe Bewertungsdifferenz zwischen Growth-/Momentum- und Value-Aktien. Kurzfristig ist diesbezüglich Vorsicht angebracht, und wir bemühen uns sehr, die Risiken zu bewältigen, die aus einer etwaigen Rotation resultieren können. Wir glauben aber auch an die positiven Effekte der Veränderungen, die durch Krisenzeiten herbeigeführt werden. Neue Verhaltensweisen und Modelle, die uns heute noch seltsam erscheinen, werden schon bald die Norm sein. Als wachstumsorientierte Anleger müssen wir wachsam sein und aufmerksam auf extreme Bedingungen achten, zugleich aber auch stets versuchen sicherzustellen, dass unsere Kunden bei Veränderungen richtig positioniert sind.

Eine Krise führt häufig dazu, dass sich Veränderungen rascher vollziehen. Diesmal ist das nicht anders.

 

Wichtige Informationen

Dieses Dokument wurde ausschließlich zu allgemeinen Informations- und Werbezwecken erstellt. Dieses Dokument ist in keiner Weise als Beratung oder als Verpflichtung zur Beratung zu verstehen (auch nicht in Bezug auf Treuhandanlagen). Es sollte zudem nicht als primäre Grundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Interessierte Anleger sollten sich in rechtlichen, finanziellen und steuerlichen Belangen von unabhängiger Seite beraten lassen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Die T. Rowe Price-Unternehmensgruppe, zu der auch T. Rowe Price Associates, Inc. und/oder deren verbundene Gesellschaften gehören, erzielen Einnahmen mit Anlageprodukten und -dienstleistungen von T. Rowe Price. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge. Der Wert einer Anlage sowie die mit dieser erzielten Erträge können sowohl steigen als auch sinken. Es ist möglich, dass Anleger weniger zurückbekommen als den eingesetzten Betrag.

Das vorliegende Dokument stellt weder ein Angebot noch eine persönliche oder allgemeine Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in irgendeinem Land oder Hoheitsgebiet beziehungsweise zur Durchführung bestimmter Anlageaktivitäten dar. Das Dokument wurde von keiner Aufsichtsbehörde irgendeines Landes oder Hoheitsgebiets geprüft.

Die hierin geäußerten Informationen und Ansichten wurden aus oder anhand von Quellen gewonnen, die wir als zuverlässig und aktuell erachten; allerdings können wir die Richtigkeit oder Vollständigkeit nicht garantieren. Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass sich Vorhersagen, die möglicherweise getätigt werden, bewahrheiten werden. Die hierin enthaltenen Einschätzungen beziehen sich auf den jeweils angegebenen Zeitpunkt und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern; diese Einschätzungen unterscheiden sich möglicherweise von denen anderer Gesellschaften und/oder Mitarbeiter der T. Rowe Price-Unternehmensgruppe. Unter keinen Umständen dürfen das vorliegende Dokument oder Teile davon ohne Zustimmung von T. Rowe Price vervielfältigt oder weiterverbreitet werden.

Das Dokument ist nicht zum Gebrauch durch Personen in Ländern oder Hoheitsgebieten bestimmt, in denen seine Verbreitung untersagt ist oder Beschränkungen unterliegt. In bestimmten Ländern wird es nur auf spezielle Anforderung zur Verfügung gestellt.

Das Dokument ist nicht für Privatanleger bestimmt, unabhängig davon, in welchem Land oder Hoheitsgebiet diese ihren Wohnsitz haben.

Vorheriger Artikel

April 2020 / INVESTMENT INSIGHTS

Die US-Notenbank: Zentralbank der Welt
Nächster Artikel

April 2020 / WEBCAST

Die globalen Märkte und die Auswirkungen für Asset Asset-Allokatoren - Q2 2020
202004‑1159108
zugehörige Fonds
SICAV
Anteilsklasse I USD
ISIN LU0143563046
Hochselektiver globaler Aktienfonds, der gezielt auf Unternehmen setzt, die auf der „richtigen Seite des Wandels“ stehen. Gehalten werden typischerweise 60-80 Wachstumswerte, die unsere überzeugendsten Ideen repräsentieren. Oft haben diese Titel, die wir nach fundamentalen Kriterien auswählen, einen Bezug zu technologischer Innovation und säkularer Disruption.
Mehr...
3 Jahres-Rendite
(Annualisiert)
18.64%
Fondsvolumen
(USD)
$3.1Mrd.

März 2020 / BLOG

Krisen-Leitfaden – Verlustangst und Bedauern

Krisen-Leitfaden – Verlustangst und Bedauern

Krisen-Leitfaden – Verlustangst und Bedauern

Risiken sind unvermeidbar.

David J. Eiswert

David J. Eiswert Portfolio Manager

März 2020 / INVESTMENT INSIGHTS

Krisen-Leitfaden (Teil II) – Die Macht des...

Krisen-Leitfaden (Teil II) – Die Macht des „sich nicht weiter Verschlechterns“

Krisen-Leitfaden (Teil II) – Die Macht des „sich nicht weiter Verschlechterns“

Wir blicken über kurzfristige Ereignisse hinweg, um die besten Lösungen für unsere...

David J. Eiswert

David J. Eiswert Portfolio Manager

Sie verlassen jetzt die T. Rowe Price website

T. Rowe Price ist für den Inhalt von Websites Dritter nicht verantwortlich, einschließlich der darin enthaltenen Wertentwicklungsdaten. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge.