INVESTMENT INSIGHTS

Technologische Innovation und Umwälzungen

David J. Eiswert , Portfolio Manager

Überblick

  • Innovation setzt enorme langfristige Kräfte frei, die zur Entstehung neuer Geschäftsmodelle und massiven Umwälzungen führen.

  • Bei unseren Besuchen im Silicon Valley liegt unser Fokus darauf, Unternehmen, die von langfristigen Wachstumstreibern profitieren, von jenen zu unterscheiden, die von zyklischen Nachfrageumschwüngen beeinflusst werden.

  • Da es in fast jedem Industriezweig zu Umwälzungen kommt, ist es für Anleger sehr wichtig, auf der richtigen Seite des Wandels zu stehen.

Das enorme Innovationstempo im Technologiesektor in den letzten Jahren hat sowohl die Anleger las auch die Öffentlichkeit aufhorchen lassen. Es wäre jedoch falsch, alle Technologieunternehmen über einen Kamm zu scheren. Nicht alle Technologieunternehmen profitieren von Innovation, und einige namhafte Firmen leiden sogar unter den daraus resultierenden Umwälzungen. Darüber hinaus kommen viele der Unternehmen, die zu den größten Gewinnern der Innovation gehören, aus Industriezweigen, die dem Anschein nach wenig mit dem Technologiesektor zu tun haben.

Kurzfristig von langfristig unterscheiden

Seit nun fast 15 Jahren reist eine größere Gruppe von Managern und Analysten von T. Rowe Price einmal jährlich ins Silicon Valley, um dort die Top-Manager führender technologieorientierter Unternehmen zu treffen. Diese Gruppenreise ergänzt die zahlreichen weiteren Unternehmensbesuche, die einzelne Mitarbeiter im Laufe eines Jahres absolvieren, und dient unter anderem dem Zweck, Erkenntnisse über die generellen Auswirkungen der jüngsten Fortschritte zu teilen.

Eine zentrale Zielsetzung unserer Anlageexperten ist es stets, die langfristigen Kräfte zu identifizieren, die an den Märkten wirken. Diese müssen von den kurzfristigen, zyklischen Veränderungen unterschieden werden, die vielleicht in einem bestimmten Quartal zu Gewinnen oder Verlusten führen, aber wenig darüber verraten, welches Potenzial das Unternehmen besitzt, langfristig Vermögen für seine Aktionäre zu schaffen.

Eine zyklische Wende?

Diese Unterscheidung ist Anfang 2019 – nach dem starken zyklischen Aufschwung im Technologiesektor in den Vorjahren – möglicherweise besonders wichtig. Die Ausgaben der Unternehmen für Software, Hardware und Dienstleistungen sind infolge des schnelleren globalen Wachstums, der Investitionsanreize durch das Steuergesetz vom Dezember 2017 und anderer Faktoren rasant gestiegen.

In den letzten Monaten waren erste Anzeichen zu erkennen, dass der Zyklus vor einem Wendepunkt stehen könnte. Die Verlangsamung der chinesischen Konjunktur im 2. Halbjahr 2018 ging an Halbleiterunternehmen, die die Elektronikfabriken des Landes beliefern, nicht spurlos vorüber. Betroffen waren vor allem jene, die Teile für in China produzierte Smartphones liefern. Unterdessen lässt das Wachstum auch in Europa nach und die Unternehmen halten sich mit Ausgaben für Technologie und anderen Investitionen eher zurück.

Ein Hauptzweck der Reisen der Analysten von T. Rowe Price und weiterer Fundamentalanalysen besteht darin zu bestimmen, welchen Anteil solche zyklischen Faktoren an der jüngsten Performance eines Unternehmens haben. Beispielsweise ist der Software-Riese Microsoft nach wie vor zum Teil auch der Zyklizität am PC-Markt ausgesetzt, wo das Unternehmen jedes Mal mitverdient, wenn ein neuer Computer mit vorinstalliertem Windows und einem Office-Paket verkauft wird. Doch Microsoft hat diversifiziert und andere Geschäftsfelder erschlossen, die weniger empfindlich auf Nachfrageschwankungen reagieren.

Eine zentrale Zielsetzung unserer Anlageexperten ist es stets, die langfristigen Kräfte zu identifizieren, die an den Märkten wirken.

Drei langfristige Kräfte bewirken Umwälzungen

Es ist zwar wichtig, Branchenzyklen zu verstehen, doch die Manager von Wachstumsstrategien bei T. Rowe Price sowie das Team von Managern und Analysten für den Technologiesektor legen das Augenmerk im Allgemeinen auf starke langfristige Marktkräfte, die durch Innovation freigesetzt werden. Die Unternehmen zu finden, die davon profitieren dürften, ist überaus wichtig – ebenso jene Unternehmen zu meiden, die unter den Umwälzungen leiden.

Dave Eiswert, ein Manager globaler Growth-Portfolios, sagt, die letzte Reise habe seine Einschätzung bestätigt, dass drei starke langfristige Kräfte für weitreichende Umwälzungen sorgen:

Das Wachstum von Medienplattformen

Alphabet (Google) und Facebook sind mittlerweile nicht nur zwei der höchstbewerteten Unternehmen, sondern auch zwei der größten Medienkonzerne der Welt. Denn neben anderen Technologien haben sie auch die Möglichkeiten des Internet und der Mobiltelefonie genutzt. Die beiden Unternehmen stellen Plattformen bereit, die Entwickler von Inhalten, Werbetreibende und Kunden miteinander verbinden. Diese und andere „Plattform-Unternehmen“, wie sie heute genannt werden, profitieren folglich von bedeutenden Netzwerkeffekten – je mehr Nutzer die Plattform verwenden, umso größer der Nutzen für jeden von ihnen.

Ein Effekt der Innovation in jüngster Zeit war in der Tat, dass führende Unternehmen ihre Größe und Reichweite massiv erhöht haben, sodass sie über Branchen- und Landesgrenzen hinweg wachsen konnten. Eiswert merkt an, dass Netflix – ein weiterer Plattform-Unternehmen, der Erzeuger von Inhalten mit Zuschauern verbindet – das größte Video-Unternehmen aller Zeiten geworden ist, weil es an keine Infrastruktur gebunden ist. Dadurch besitzt Netflix einen wesentlichen Vorteil gegenüber anderen Unternehmen, die Kabel verlegen oder Sendemasten errichten müssen, um ihre Kunden zu erreichen. Durch die internationale Expansion kann Netflix die Kosten für hochwertige Filme und Serien auf seinen globalen Abonnentenstamm verteilen.

Netflix hat vom Wachstum des Internet profitiert und baut seine beherrschende Stellung durch den Einsatz von Algorithmen, die Kunden gezielte Empfehlungen für weitere Inhalte anbieten, weiter aus. Dank der Unmenge an Nutzerdaten hat Netflix einen ausgezeichneten Einblick in die Sehgewohnheiten von Kunden in aller Welt. Dadurch kann es gezielt neue Sendungen und Formate entwickeln und seine Kunden dauerhaft an sich binden. Die Streaming-Angebote von Netflix können auch über mobile Geräte mühelos genutzt werden, sodass Netflix für viele Nutzer ein ständiger Begleiter ist.

(Abb. 1) Plattform-Unternehmen können Grenzen mühelos überwinden

Bezahlte Netflix-Abonnements

4. Quartal 2016 bis 1. Quartal 2019

 

 

Quelle: Netflix.

1Schätzung.

Der Aufstieg des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz (KI)

Die Analyse der Kundenvorlieben und -präferenzen ist ein wichtiges Beispiel für eine weitere Innovation, die die Bedingungen in der Wirtschaft deutlich verändert: die Verbreitung der KI in verschiedenen Industriezweigen. KI ist auf leistungsstarke Computerressourcen angewiesen, die zahlreichen Unternehmen nun über Cloud-Computing-Dienste wie Amazon Web Services und Microsoft Azure zur Verfügung stehen.

Doch um Computer mit den nötigen Informationen zu füttern und auf diese Weise ohne menschliches Zutun Entscheidungen zu treffen und Aufgaben zu erledigen (der Zweig der KI, der als maschinelles Lernen bekannt ist), sind enorme Datenmengen erforderlich. Computer rechnen natürlich sehr viel schneller als Menschen, benötigen aber ein Vielfaches an Daten, um zu den gleichen Schlussfolgerungen zu kommen. Diese Erfordernis ist ein Grund dafür, dass die größten Technologieunternehmen und Internetplattformen mit den meisten Kunden bei der Entwicklung der auf maschinellem Lernen basierenden KI führend sind.

Für welche Zwecke KI genutzt wird, mag zum Teil überraschen. Workday ist ein Anbieter von cloud-basierter Software zur Bewältigung von Aufgaben im Personalwesen. Anders als die statische Software der Konkurrenten, die auf den Servern eines Unternehmens installiert wird, lernt das Produkt von Workday fortwährend und kann durch die Erfahrungen mit Millionen von Datensätzen von Arbeitnehmern nun beispielsweise vorhersagen, bei welchen Arbeitskräften die Gefahr besteht, dass sie mit ihrer Arbeitsstelle unzufrieden werden könnten.

Eiswert merkt an, dass sich Anlegern zahlreiche Möglichkeiten bieten, von KI zu profitieren. Unternehmen, die die Hardware dafür anbieten, rangieren dabei ganz weit vorn, und der Chiphersteller NVIDIA scheint außerordentlich gut aufgestellt zu sein. Vor rund zehn Jahren erkannten Computer-Ingenieure, dass die Grafikchips des Unternehmens, die eigentlich für Spieleanwendungen entwickelt worden waren, auch beim maschinellen Lernen überdurchschnittlich gute Leistungen erbrachten. Das Unternehmen hat seitdem seine Chips immer weiter speziell für Anwendungen im KI-Bereich angepasst und ist heute führend bei „Deep Learning“-Software.

Die Analyse der Kundenvorlieben und -präferenzen ist ein wichtiges Beispiel für eine weitere Innovation, die die Bedingungen in der Wirtschaft deutlich verändert: die Verbreitung der KI in verschiedenen Industriezweigen.
Die Digitalisierung von Unternehmen

Seit über einem halben Jahrhundert werden Computer an Arbeitsplätzen genutzt, doch in den letzten Jahren hat sich sehr stark verändert, wie Unternehmen Informationen sammeln und verwenden. Entscheidend für die jüngsten Veränderungen sind laufend aktualisierte cloud-basierte Software-Systeme, mit denen die Unternehmen Informationen auf völlig neuartige Weise verwenden können. Die Auswirkungen dieser Veränderungen äußern sich für Verbraucher vielleicht besonders deutlich im Siegeszug des Online-Einzelhandels, sind allerdings auch in vielen anderen Bereichen erkennbar.

Salesforce.com nimmt bei diesem Wandel eine führende Stellung ein. Das Customer-Relationship-Managementsystem von Salesforce, das per Abonnement über das Internet angeboten wird, ermöglicht Unternehmen, nicht nur Aufzeichnungen über aktuelle Kunden zu führen, sondern auch neue potenzielle Kunden zu erkennen – diese Daten fließen anschließend in Umsatzprognosen, das Bestandsmanagement und andere Bereiche des Unternehmens ein.

Nicht alle Technologieunternehmen werden von den Veränderungen profitieren

Größe ist bei vielen Technologien zwar ein Vorteil, doch nicht alle Unternehmen werden auch „auf der richtigen Seite des Wandels“ stehen, wie Eiswert es ausdrückt. Tatsächlich drohen einige der größten Unternehmen im Technologiesektor den Anschluss zu verlieren, da neue Entwicklungen ihre Geschäftsgrundlage gefährden.

Apple könnte das namhafteste Beispiel für ein Unternehmen sein, das seine Vormachtstellung in den nächsten Jahren einbüßen könnte. Emily Scudder, Hardware-Analystin bei T. Rowe Price, verfolgt die Entwicklung von Apple seit Jahren und glaubt, dass das Unternehmen aufgrund seiner Abhängigkeit vom Smartphone-Markt vor bedeutenden Herausforderungen steht. Die Austauschzyklen für das iPhone werden länger, wie Scudder anmerkt, weil die Geräte länger halten und Verbesserungen – wie die Gesichtserkennung beim iPhone X – für Kunden kein ausreichendes Kaufargument sind. Vor allem auf dem für Apple wichtigen chinesischen Markt werden Smartphones zunehmend zu einer Ware, einem Alltagsgegenstand, was den Weg für Billiganbieter frei macht.

Videospiele werden zu sozialen Netzwerken

Wer einen Teenager in seiner Familie hat, ist vielleicht überrascht, dass nach Ansicht von Scudder auch EA, Activision und andere führende Videospielehersteller Gefahr laufen, zu den Verlierern der Veränderungen zu zählen. Kein Zweifel, die wachsende Beliebtheit von Spielen als Freizeitaktivität ist ein langfristig positiver Faktor für die Branche, ebenso die älter und wohlhabender werdende Nutzerbasis. Doch die Branche erlebt auch Umwälzungen durch neue Produkte wie das ungemein populäre Fortnite von Epic Games. Dieses und andere ähnliche Spiele können kostenlos gespielt werden, werden über das Internet statt auf einem Datenträger ausgeliefert und funktionieren plattformübergreifend, also auch auf mobilen Geräten. Doch der vielleicht wichtigste Punkt ist, dass sie eine stärkere Interaktion der Spieler fördern, sodass sie zu einer Social-Media-Plattform und einer Art virtuelle Welt avancieren.

Eiswert merkt an, dass China das wahre Zentrum für Innovation im Spielebereich ist. Das chinesische Unternehmen Tencent ist nicht nur Miteigentümerin von Epic, sondern verfügt außerdem durch die große Popularität seiner mobilen Spiele über das größte Spiele-Geschäft der Welt. Das Unternehmen betreibt darüber hinaus die sehr großen, lukrativen sozialen Netzwerke WeChat und QQ, und mehr als eine halbe Milliarde Menschen nutzen Tencents Zahlungslösung TenPay. Chinas führende Stellung im Spielesektor ist ein Grund, warum das Technologieteam von T. Rowe Price regelmäßig in das Land reist und außerdem ein Büro in Hongkong unterhält.

(Abb. 2) Mobile Nutzung sorgt für Umwälzungen im Videospielemarkt

Wachstum des globalen Spielemarkts nach Segment, 2012–2031

 

 

Quelle: Newzoo Global Games Market Report, April 2018, Quartals-Update. ©2018 Newzoo. Die Verwendung wurde genehmigt.

„Alte“ Technologieunternehmen noch nicht abschreiben

Natürlich sind die etablierten Technologieanbieter nicht zur Bedeutungslosigkeit verdammt, vor allem nicht mit der richtigen Führung. Microsoft ist ein Beispiel für ein Unternehmen, dem in den letzten Jahren die Wende gelungen ist. Dies ist zu einem großen Teil auf den Dienst Azure und die Erschließung weiterer Bereiche zurückzuführen, die das langfristige Wachstum unterstützen können – diese Wende schreibt Eiswert vor allem dem neuen CEO von Microsoft Satya Nadella zu. Cisco Systems, ein weiteres Beispiel, hat den Schritt von der Fokussierung auf den alternden Markt für physische Router hin zu software-gestützten Routern erfolgreich vollzogen. Scudder ist der Meinung, dass sich das Unternehmen in einer frühen Phase eines neuen Produktzyklus für cloud- und abonnement-basierte Dienste befindet.

Andere Unternehmen streben möglicherweise auch in diese Richtung, und das Technologieteam glaubt, dass es verfrüht wäre, die Aussichten einiger Unternehmen bereits jetzt pessimistisch zu beurteilen. Eiswert sagt, dass Intel in Kürze wohl einen neuen CEO bekommen wird und es gut möglich ist, dass ein kluger Firmenchef Intel auf Märkte mit langfristigem Wachstum wie Chips für den Mobilbereich ausrichten wird. Scudder beurteilt die Aussichten für Apple durch die bevorstehende Einführung der 5G-Breitbandnetze als vielversprechend, weil das Unternehmen seine frühe Führerschaft bei der Nutzung von Mobiltelefonen als Plattformen für Artificial Reality ausspielen könnte.

... sind die etablieren Technologieanbieter nicht zur Bedeutungslosigkeit verdammt, vor allem nicht mit der richtigen Führung.

Umwälzungen gibt es überall

Alle Sektoren und Industriezweige sind von langfristigen Veränderungen betroffen, meint Eiswert, und „die Unternehmen, die – gleich, in welchem Sektor – Technologie nutzen, stehen auf der Gewinnerseite.“ So hat etwa Exact Sciences die jüngsten Fortschritte in der DNA-Analyse für die Entwicklung eines gefragten nicht-invasiven Tools für das Darmkrebs-Screening genutzt und entwickelt nun auch Untersuchungen für andere Krebsarten. Das in Florida ansässige Versorgungsunternehmen NextEra Energy ist das größte Unternehmen für erneuerbare Energien und einer der Vorreiter der Entwicklung in diesem Bereich. Die Analysten von T. Rowe Price glauben, dass der technologische Fortschritt und die Unterstützung durch die Politik dazu beitragen werden, dass sich die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern im nächsten Jahrzehnt verdoppeln oder gar verdreifachen kann.

Der Automobilsektor könnte einer der Bereiche sein, in denen Umwälzungen in den nächsten Jahren am deutlichsten sichtbar werden, wenn Branchenanalyst Joel Grant mit seiner Einschätzung richtig liegt. Nach Grants Worten dürften zwei wichtige langfristige Veränderungen in der Branche letztlich zusammenwirken und ihre Wirkung somit verstärken.

Elektrofahrzeuge gewinnen stetig Marktanteile hinzu, und Grant wäre nicht überrascht, wenn es ca. 2025 zu einem dramatischen Wandel der Kundenpräferenzen hin zu Elektrofahrzeugen kommen würde – wegen ihrer geringeren Umweltwirkung und weil sie vor allem dank sinkender Wartungskosten günstiger werden. Aktuell kosten Elektrofahrzeuge in der Herstellung etwa USD 10.000 mehr als Autos mit Verbrennungsmotor, doch Grant erwartet, dass sie in zehn Jahren USD 5.000 günstiger herzustellen zu sein werden.

Werden sich die traditionellen Autohersteller darauf einstellen können? Grant hat Zweifel. Anders als die Konkurrenz gewinnt Tesla, der Vorreiter im Bereich der Elektrofahrzeuge, immer weiter an Größe und senkt die Kosten für die Herstellung von Antrieben und Batterien für Elektrofahrzeuge. Darüber hinaus legen traditionelle Autohersteller bei der Konstruktion und den Kosten für die Produktion den Schwerpunkt auf die Wahrung einer Markenidentität. In der Zukunft werden Käufern von Elektrofahrzeugen minimale Kosten bei einem Höchstmaß an Komfort, Sicherheit und Bequemlichkeit wichtig sein – nicht so sehr die Marke des Fahrzeugs, in dem sie gesehen werden. „Ich denke, man wird in Zukunft viele neue, interessante Fahrzeugarchitekturen sehen“, erklärt Grant. Die Motoren von Elektrofahrzeugen können in den Rädern untergebracht werden, sodass der Innenraum mehr Platz bietet und die Aerodynamik der Fahrzeuge verbessert werden kann.

Mit Carhailing-Konzepten Fahrten für 50 (und vielleicht sogar 20) Cent pro Meile ermöglichen

Auch das autonome Fahren macht Fortschritte, obgleich langsamer, als mancher vermutet hatte. Grant spielt die Herausforderungen nicht herunter, die beim Einsatz von KI beim Autofahren zu bewältigen sind. „Als Fahrer gerät man häufig in Situationen, die man bislang nicht kannte“, meint Grant. „Es ist schwierig abzuschätzen, wann die Technologie bereit sein wird, sich mit allen diesen Dingen auseinanderzusetzen und sicher damit umzugehen.“

Grant hält es trotzdem für möglich, dass vollautonome Elektrofahrzeuge bereits ab 2030 verfügbar sein werden. Die Kosten für die Beförderung eines Fahrgasts in so einem Auto dürften unter 50 Cent und vielleicht sogar nur bei 20 Cent pro Meile liegen. Carhailing-Dienste zu nutzen würde dadurch sehr viel attraktiver werden, als selbst ein Auto zu besitzen, was aktuell rund 1 US-Dollar pro Meile kostet.

Sichtbare Umwälzungen im Automobilsektor möglich

So könnte eine „Mobilitätskapsel“ im Jahr 2030 aussehen

 

Quelle: T. Rowe Price; Stand: Februar 2019.

 

201902‑754196

Wichtige Informationen

Das vorliegende Dokument dient nur zu allgemeinen Informationszwecken. Es ist in keiner Weise als (Anlage-) Beratung zu verstehen (auch nicht in treuhänderischem Sinne), und potenziellen Anlegern wird empfohlen, vor einer Anlageentscheidung unabhängigen rechtlichen, finanziellen und steuerlichen Rat einzuholen. Die T. Rowe Price-Unternehmensgruppe, zu der auch T. Rowe Price Associates, Inc. und/oder deren verbundene Gesellschaften gehören, erzielen Einnahmen mit Anlageprodukten und -dienstleistungen von T. Rowe Price. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge. Der Wert einer Anlage sowie die mit dieser erzielten Erträge können sowohl steigen als auch sinken. Es ist möglich, dass Anleger weniger zurückbekommen als den eingesetzten Betrag.

Das vorliegende Dokument stellt weder ein Angebot noch eine persönliche oder allgemeine Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in irgendeinem Land oder Hoheitsgebiet beziehungsweise zur Durchführung bestimmter Anlageaktivitäten dar. Das Dokument wurde von keiner Aufsichtsbehörde irgendeines Landes oder Hoheitsgebiets geprüft.

Die hierin geäußerten Informationen und Ansichten wurden aus oder anhand von Quellen gewonnen, die wir als zuverlässig und aktuell erachten; allerdings können wir die Richtigkeit oder Vollständigkeit nicht garantieren. Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass sich Vorhersagen, die möglicherweise getätigt werden, bewahrheiten werden. Die hierin enthaltenen Einschätzungen beziehen sich auf den jeweils angegebenen Zeitpunkt und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern; diese Einschätzungen unterscheiden sich möglicherweise von denen anderer Gesellschaften und/oder Mitarbeiter der T. Rowe Price-Unternehmensgruppe. Unter keinen Umständen dürfen das vorliegende Dokument oder Teile davon ohne Zustimmung von T. Rowe Price vervielfältigt oder weiterverbreitet werden.

Das Dokument ist nicht zum Gebrauch durch Personen in Ländern oder Hoheitsgebieten bestimmt, in denen seine Verbreitung untersagt ist oder Beschränkungen unterliegt. In bestimmten Ländern wird es nur auf spezielle Anforderung zur Verfügung gestellt.

Das Dokument ist nicht für Privatanleger bestimmt, unabhängig davon, in welchem Land oder Hoheitsgebiet diese ihren Wohnsitz haben.

Globaler Ausblick
Globale Aktien